Widgets Magazine
11:20 19 Oktober 2019
SNA Radio
    Russische Militärpolizei in Syrien (Archiv)

    IS bekennt sich zu Explosionen auf dem Weg von russischer Militärpatrouille in Syrien

    © Sputnik / Ilja Pitaljow
    Politik
    Zum Kurzlink
    7597
    Abonnieren

    Die Terrorgruppe „Islamischer Staat“* hat die Bombenexplosionen an der Route einer russischen militärpolizeilichen Patrouille in Syrien für sich reklamiert. Dies gab die US-Organisation SITE Intelligence Group bekannt, die Aktivitäten radikaler Gruppierungen im Internet verfolgt.

    Am Freitagmorgen hatten Terrorkämpfer laut dem Chef des Versöhnungszentrums, Generalmajor Alexej Bakin, in der südsyrischen Provinz Darʿā in einem Zeitabstand von 20 Minuten auf dem Weg der Patrouille zwei Bomben gezündet. Kein russischer Soldat sei verletzt worden.

    Bakin zufolge sind die Terroristen in verschiedenen Teilen Syriens wegen der türkischen Offensive aktiver geworden.

    Türkische Offensive in Nordsyrien

    Die Türkei hatte am Mittwoch ihre Offensive „Friedensquelle“ gegen die Kurden-Miliz YPG und die Terrorvereinigung „Islamischer Staat“* in Nordost-Syrien gestartet. Bisher seien im Laufe des Einsatzes mehr als 340 „Terroristen“ eliminiert worden, berichtete am Freitag  die Nachrichtenagentur Anadolu unter Verweis auf den türkischen Verteidigungsminister Hulusi Akar.

    US-Soldaten in Syrien (Archiv)
    © AP Photo / U.S. Army/Spc. Zoe Garbarino
    Noch am ersten Tag der Operation flog die türkische Luftwaffe Angriffe auf die Stadt Ras al-Ain in der syrischen Provinz al-Hasaka sowie eine Reihe andere syrische Städte.

    „Friedensquelle“ ist bereits der dritte Einsatz der Türkei in Syrien nach „Euphrat-Schild“ 2016 an der Dscharabulus-Asas-Linie und „Olivenzweig“ 2018 in Afrin.

    * Auch IS / Daesh: Terrororganisation, in Russland verboten

    mo/ea/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    IS, Russland, Syrien