Widgets Magazine
12:56 19 Oktober 2019
SNA Radio

    Gegen diese Raketen ist kein Kraut gewachsen – Putin spricht über Rüstungspläne

    Министерство обороны РФ
    Politik
    Zum Kurzlink
    5458719
    Abonnieren

    In einem Interview mit den Fernsehsendern RT Arabic, Sky News und Al Arabiya hat der russische Präsident, Wladimir Putin, über die neuesten russischen Waffen gesprochen.

    Putin verriet in dem Interview, dass Russland an Flugkörpern arbeite, die in der Lage seien, jedes Raketenabwehrsystem zu überwinden.

    „Wir werden das machen, das ist jetzt schon offensichtlich. Denn die Raketenabwehrsysteme richten sich gegen Fernflugraketen, die eine ballistische Flugbahn fliegen. Wir haben diese nicht nur mehrfach verbessert, sondern auch eine neue Waffe entwickelt, die kein anderer in der Welt besitzt“, sagte der russische Präsident.

    Putin beantwortete unter anderem die Frage, ob Russland eine Gefahr in der Nato sehe, die immer näher an seine Grenzen rücke: „Wir haben das immer gespürt, immer darüber gesprochen. Und man hat uns immer darauf geantwortet: ‚Habt keine Angst, das ist nicht gegen euch gerichtet, hier gibt es nichts zu befürchten, weil die Nato sich wandelt. Sie ist schon längst kein Militärbündnis mehr, ist nicht aggressiver Natur usw.‘.“

    Putin verwies jedoch auf den Nordatlantikvertrag der Nato. Demnach sei die Nato ein Militärbündnis und das lasse sich nicht abstreiten. Sie sei ein Militärblock und weise somit die Struktur eines Militärblocks auf, und wenn sich letzterer den russischen Grenzen nähere, gebe es überhaupt keinen Grund zur Freude.

    Die neusten russischen Waffen

    Der russische Präsident hatte im Frühjahr vorigen Jahres zum ersten Mal über die neuesten von Russland entwickelten strategischen Waffen gesprochen. In einem Brief an das russische Parlament stellte er einige davon vor – darunter die Hyperschallraketen „Kinschal“, „Awangard“ und „Burewestnik“, der Kampflaser „Pereswet“, die Unterwasserdrohne mit Nuklearantrieb „Poseidon“ sowie die interkontinentale ballistische Rakete „Sarmat“.

    In einem Brief von diesem Jahr wandte sich Putin erneut diesem Thema zu. Er betonte, dass die Lasersysteme „Pereswet“ und die mit der ballistischen Rakete „Kinschal“ bestückten Luftkomplexe ihre einzigartigen Parameter bei Militärtests bewiesen hätten. Die abgeschlossenen  Militärtests der Hyperschallraketen „Awangard“ bezeichnete der Präsident als Durchbruch, der mit dem Start des ersten Sputniks vergleichbar sei.

    Er teilte unter anderem mit, dass zurzeit Arbeiten an einem vielversprechenden Flugkörper laufen würden – der Hyperschall-Schiffs-Rakete „Zirkon“, die eine Geschwindigkeit von Mach 9 erreichen könne und sowohl Objekte im Meer als auch an Land erfasse. 

    Putin hob hervor, dass die Aufrüstung und Verbesserung der Verteidigungskapazität ein einziges Ziel verfolge – die Gewährleistung der Sicherheit für Russland und seine Bürger. 

    mk/gs/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Verteidigung, Flugkörper, Aufrüstung, NATO, Russland