21:52 06 Dezember 2019
SNA Radio
    Ukrainische Flagge über dem Parlamentsgebäude Kiew

    Ukrainischer Außenminister beklagt „Spannungen” im Verhältnis zu Deutschland und Frankreich

    © Sputnik / Stringer
    Politik
    Zum Kurzlink
    5878
    Abonnieren

    Die Veröffentlichung der Mitschrift eines Telefongesprächs, das US-Präsident Donald Trump mit dem Staatschef der Ukraine Wladimir Selenski geführt hat, hat laut dem ukrainischen Außenminister Wadim Pristaiko die Beziehungen des Landes zu Frankreich und Deutschland „gewissermaßen angespannt”.

    Die Reaktion der westlichen Partner scheine übertrieben emotional zu sein, sagte Pristaiko in einem am Samstag veröffentlichten Interview der Nachrichtenagentur Ukrinform.

    „Die Beleidigung hat keine radikalen Formen angenommen, aber es ist immer noch eine gewisse Spannung zu spüren”, so der Außenminister.

    Er glaube aber nicht, dass die Staatschefs „so dünnhäutig sind”. Vielmehr handle es sich um eine „gespielte Affektiertheit” und einen „bestimmten Wunsch, diesen Moment zu nutzen“.

    Nach der Veröffentlichung der Mitschrift stehe die „Diplomatie vor einer völlig neuen Realität”, an die man sich anpassen müsse, warnte Pristaiko.

    Trump-Selenski-Telefonat

    Das Weiße Haus hatte zuvor die Mitschrift des Telefonats veröffentlicht, das US-Präsident Donald Trump mit seinem ukrainischen Amtskollegen Wladimir Selenski (Wolodymyr Selenskyj) am 25. Juli geführt hatte. Selenski soll dabei beklagt haben, dass Deutschland und Frankreich die Russland-Sanktionen nicht eingehalten hätten. Trump betonte in dem Gespräch, wie viel sein Land für die Ukraine getan hätte – viel mehr als die EU-Staaten. Selenski zeigte sich nach eigenen Worten „nicht nur zu 100 Prozent, sondern sogar zu 1000 Prozent” einverstanden.

    Aus dem Wortaut des Gesprächs geht unter anderem hervor, dass Trump Selenski gebeten hatte, Ermittlungen zu erwirken, die seinem politischen Rivalen Joe Biden schaden würden. Bei Trumps Erwähnung ging es um Geschäftsbeziehungen von Bidens Sohn Hunter, der bis zu diesem Jahr Mitglied im Verwaltungsrat der ukrainischen Energiefirma Burisma Holding war.

    Der 76-jährige Biden, der früher Vize-Präsident der USA war, gilt nach jetzigem Stand als aussichtsreichster Präsidentschaftskandidat der Demokraten bei den Wahlen im kommenden Jahr.

    jeg/gs/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Geflüchteter ukrainischer Oligarch in Deutschland festgenommen – Medien
    „Was ist los?“: Putin spricht in Sotschi plötzlich Deutsch – Video
    Deutschland leitet eigene Ermittlungen gegen mutmaßliche Skripal-Attentäter ein – Medien
    Tags:
    Frankreich, Deutschland, Telefonat, Wladimir Selenski, Donald Trump, USA, Ukraine