Widgets Magazine
11:34 13 November 2019
SNA Radio
    Ex-SPD-Chefin Andrea Nahles (Archiv)

    „Beruflich neu orientieren“ – Andrea Nahles (SPD) verlässt den Bundestag

    © AFP 2019 / Wolfgang Kumm / DPA
    Politik
    Zum Kurzlink
    Von
    631703
    Abonnieren

    Nun ist es offiziell: In zwei Wochen wird sich Ex-SPD-Chefin Andrea Nahles (49) aus dem Bundestag zurückziehen. Eine entsprechende notarielle Urkunde reichte die Politikerin am Montag bei Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble ein.

    Nahles Mandat könnte laut SWR-Informationen Joe Weingarten übernehmen. Weingarten ist Abteilungsleiter im rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministerium.

    Nahles ist seit 1988 Mitglied der SPD, von 1993 bis 1995 war sie Landesvorsitzende der Jusos in Rheinland-Pfalz, von 1995 bis 1999 Bundesvorsitzende. Ab 1998 gehörte die Sozialdemokratin dem Bundestag an. Ihre Karriere führte über Spitzenreiter wie dem im SPD-Parteivorstand über das der SPD-Generalsekretärin, den SPD-Fraktionsvorsitz im Bundestag bis hin zum Parteivorsitz. Nachdem die Sozialdemokraten im Frühjahr bei der Europawahl ein historisch schlechtes Ergebnis einfuhren, geriet Nahles massiv in die Kritik. Als Konsequenz daraus legte sie Anfang Juni Partei- und Fraktionsvorsitz nieder, nun will Nahles zum 1. November den kompletten Rückzug aus dem Bundestag vollziehen.

    Sie wolle sich beruflich neu orientieren, so Nahles. Ob das den endgültigen Abschied aus der Politik bedeutet, bleibt abzuwarten.

    Auf Twitter gibt es zum Abschied nicht nur warme Worte von Parteikollegen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Bundestag, Kritik, Andrea Nahles, Deutschland