06:58 18 November 2019
SNA Radio
    US-Präsident Donald Trump bei der gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem finnischen Amtskollegen Sauli Niinisto (nicht im Bild) am 2. Oktober 2019

    Trump kündigt Strafzölle von 50 Prozent auf Import von türkischem Stahl an

    © REUTERS / Kevin Lamarque
    Politik
    Zum Kurzlink
    139044
    Abonnieren

    US-Präsident Donald Trump hat am Montag Strafzölle auf den Import von türkischem Stahl in Höhe von 50 Prozent angekündigt. Die neuen US-Sanktionen werden laut Trump auch türkische Beamte betreffen. Damit reagiert Washington auf die türkische Militäroffensive gegen Kurden in Syrien.

    Trump erklärte, dass er bereit sei, die türkische Wirtschaft „schnell zu vernichten“, sollte die Führung des Landes den „gefährlichen und zerstörerischen Weg“ weiter beschreiten.

    Trump warnte die Türkei davor, den Sieg über den Islamischen Staat* zu gefährden. Das türkische Vorgehen könne zudem zu einer humanitären Krise und Kriegsverbrechen in der Region führen, so der US-Staatschef weiter. Er werde es nicht dulden, wenn Ankara syrische Zivilisten und Infrastruktur angreife.

    Zudem soll Washington die Verhandlungen mit Ankara über ein Handelsabkommen im Wert von 100 Milliarden US-Dollar beenden.

    Türkische Offensive in Nordsyrien

    Die Türkei hatte am 9. Oktober ihre Offensive „Friedensquelle“ gegen die Kurden-Miliz YPG und die Terrorvereinigung „Islamischer Staat“* in Nordost-Syrien gestartet. Bisher seien im Laufe des Einsatzes mehr als 340 „Terroristen“ eliminiert worden, meldete am 11. Oktober die Nachrichtenagentur Anadolu unter Verweis auf den türkischen Verteidigungsminister, Hulusi Akar.

    Noch am ersten Tag der Operation flog die türkische Luftwaffe Angriffe auf die Stadt Ras al-Ain in der syrischen Provinz al-Hasaka sowie eine Reihe andere syrische Städte.

    *Terrororganisation, in Russland verboten

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Türkei, USA