02:36 29 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    72535
    Abonnieren

    Vor dem Hintergrund der anhaltenden Militäroffensive in Nordsyrien stellen die USA nach Reuters-Angaben weitere Sanktionen gegen die Türkei in Aussicht.

    „Der Plan ist, den Druck zu erhöhen”, zitiert die Nachrichtenagentur am Dienstag einen amerikanischen Regierungsvertreter. Ihm zufolge sollte dies die Türkei zu einer Feuerpause bewegen. Außerdem sollten die Bodentruppen nicht weiter vorrücken.

    Es könnten zusätzliche Sanktionen verabschiedet werden. Zunächst soll aber US-Präsident Donald Trump seinen Vize Mike Pence in die Türkei für Gespräche mit der Regierung in Ankara schicken.

    Trump hatte bereits am Montag Strafzölle auf Stahlimporte aus der Türkei in Höhe von 50 Prozent angekündigt.

    Der russische Beauftragte für Syrien, Alexander Lawrentjew, sagte laut Reuters am Dienstag in Abu Dhabi, die Türkei habe nicht das Recht auf eine dauerhafte Stationierung ihrer Soldaten in Nordsyrien. Als zulässig gelte nur ein Vorstoß auf syrisches Gebiet in einer Tiefe von fünf bis zehn Kilometern.

    jeg/sb/rtr

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Diese alte chinesische Firma wird Smartphone-Markt aus den Angeln heben – Medien
    „Keine Bedrohung? Dann schaff eine!“: Ex-DDR-Spion erklärt Zweck von Nato-Großübungen
    „Kein Schuss ohne toten Nazi“: Scharfschützin Rosa Schanina starb vor 75 Jahren
    Tags:
    Sanktionen, Offensive, Nordsyrien, Türkei, USA