08:26 24 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    51420
    Abonnieren

    Angesichts der türkischen Offensive gegen kurdische Truppen in Syrien hat der UN-Sicherheitsrat vor der steigenden Gefahr durch die Terrormiliz Islamischer Staat gewarnt.

    Das mächtigste UN-Gremium sei „tief besorgt” wegen des Risikos entflohener Dschihadisten, sagte der südafrikanische UN-Botschafter Jerry Matjila am Mittwoch in New York nach einer Sitzung des Sicherheitsrates. Südafrika steht dem Gremium im Oktober vor. Sorge habe man außerdem vor einer weiteren Verschlechterung der humanitären Lage im Nordosten des Bürgerkriegslandes.

    Deutschland hatte die Gespräche über die Syrien-Offensive der türkischen Regierung im Namen der fünf EU-Mitgliedsländer des Rates - neben Deutschland sind das Polen, Belgien, Frankreich und Großbritannien - beantragt. Zuletzt hatte das Thema am vergangenen Donnerstag bei einem Treffen des Gremiums hinter verschlossenen Türen auf der Tagesordnung gestanden.

    Der Rat hatte sich allerdings nicht geschlossen auf eine gemeinsame Mitteilung einigen können.

    ng/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Tatverdächtiger aus Dresden wollte in die Türkei ausreisen
    Lieber Leib und Leben von Deutschen bedrohen? Polizeigewerkschafter Wendt redet Klartext zu Dresden
    Wie die Ukraine zum Brückenkopf der Nato wird
    US-Kampfjet stürzt in Alabama ab: Besatzung tot
    Tags:
    Syrien, IS, UN-Sicherheitsrat, Sicherheitslage, UN