Widgets Magazine
11:30 13 November 2019
SNA Radio
    Sewerodwinsk (Archivbild)

    Verfahren? – US-Diplomaten auf dem Weg in geheimes russisches Militärgelände aus dem Zug geholt

    © Sputnik / Pressedienst SAFU / Handout
    Politik
    Zum Kurzlink
    233941
    Abonnieren

    Russische Dienste haben am gestrigen Mittwoch drei US-amerikanische Diplomaten aus einem Zug in der Stadt Sewerodwinsk, im Norden Russlands verwiesen, weil sie vermutlich unerlaubt auf ein nichtöffentliches Gelände des russischen Militärs gelangen wollten.

    Laut der Vertreterin der US-Botschaft in Moskau, Rebecca Ross, waren die drei Diplomaten auf einer offiziellen Dienstreise, die mit dem russischen Verteidigungsministerium abgestimmt worden sei. Diese Angaben hat das russische Außenministerium zwar bestätigt, doch der angegebene Zielort sei Dutzende Kilometer entfernt gewesen, wie das Ministerium ergänzte.

    „Sie gaben die Stadt Archangelsk als Zielort an, waren aber auf dem Weg nach Sewerodwinsk“, teilte das russische Außenamt am Donnerstag mit.

    „Sie scheinen sich wohl verlaufen zu haben. Wir sind bereit, der US-Botschaft eine Karte Russlands zu schenken“, scherzte der Außendienst in Moskau.

    Sewerodwinsk liegt am Weißen Meer im Gebiet Archangelsk, im Nordwesten Russlands. In dieser Region, unweit des Dorfes Njonoksa liegt ein militärisches Testgelände, wo es im August dieses Jahres zu einer Explosion bei einem Raketentest gekommen ist. Bei dem Unfall sind fünf Menschen ums Leben gekommen. Laut der russischen Atombehörde Rosatom wurde die Rakete mit einem Radioisotopengenerator ausgestattet. Nach der Detonation kam es zu einem kurzfristigen Anstieg von Radioaktivität.

    In der Stadt Sewerodwinsk befinden sich Abteilungen eines Marinestützpunktes und die größten Schiffswerfen des Landes, wo unter anderem auch atomare Schiffe und U-Boote gebaut werden. Für dieses Territorium gelten deshalb besondere Besuchsbedingungen.

    Moskau will heute noch eine Protestnote im Zusammenhang mit dem Vorfall an Washington schicken. Das teilte der russische Vizeaußenminister Jewgenij Iwanow mit.

    om/ap

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Militärstützpunkt, Testgelände, geheim, Russland, Zug, Diplomaten, Spionage, Raketentest, Sewerodwinsk