SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    152298
    Abonnieren

    Der Rechtkonservative Matteo Salvini hat am Samstag in Rom eine Großkundgebung gegen die neue Regierung in Italien angeführt. Teilnehmerzahlen liegen zunächst nicht vor. Salvini hatte vorab mit bis zu 200 000 Teilnehmern gerechnet.

    Eineinhalb Monate nach dem Antritt der derzeitigen Koalition füllten zahlreiche Regierungsgegner bei der Protestveranstaltung „Orgoglio Italiano“ (Italienischer Stolz) die zentrale Piazza San Giovanni, die eigentlich für linksgerichtete Versammlungen bekannt ist.

    Der Großkundgebung schlossen sich auch die Mitte-Rechts-Partei Forza Italia des früheren Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi an, sowie die rechtsnationale Partei Fratelli d'Italia (Brüder Italiens) und die rechtsextreme Casa Pound.

    Der 46-jährige Chef der rechten Lega Salvini sitzt derzeit in der Opposition und ist fest entschlossen, seine Partei an die Macht zu bringen. Salvini hatte sich im Sommer selbst ins Aus befördert. Bestärkt von guten Umfragewerten hatte er die ganze Macht für sich beansprucht und das Regierungsbündnis mit der Fünf-Sterne-Bewegung aufgekündigt. Die Sterne schlossen sich jedoch mit den Sozialdemokraten (PD) zusammen.

    In Umfragen liegt Salvinis Lega allerdings immer noch mit rund 34 Prozent weit vor allen anderen Parteien. Vor allem sein harter Kurs gegen Migranten kommt bei vielen Italienern gut an.

    mk/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Unprofessionelles“ Manöver: USA melden Abfangen von Aufklärungsjet durch russische Su-35 – Video
    „Bild“ denunziert Drosten – und verbreitet dabei dreiste Fake-News
    Urlaub nur mit negativem Corona-Test? – Medienbericht über Regierungspläne
    „Wenig innige Liebe“ der Ostdeutschen zu Russen – Historiker: Besatzer? Selbstverständlich! Aber...
    Tags:
    Rom, Demonstration, Lega- Partei, Italien, Matteo Salvini