05:59 15 November 2019
SNA Radio
    US- und türkische Soldaten in Syrien (Archiv)

    Ankara und Washington vereinbaren Sicherheitszone in Syrien

    © Foto: U.S. Army/Staff Sgt. Andrew Goedl
    Politik
    Zum Kurzlink
    2010111
    Abonnieren

    Der Berater des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, Yasin Aktay, hat gegenüber Sputnik Näheres über die zwischen der Türkei und den USA verhandelte Sicherheitszone in Syrien mitgeteilt.

    Die türkische und die US-amerikanische Seite trafen laut Aktay in Ankara eine Vereinbarung. Demnach soll an der Grenze zwischen der Türkei und Syrien eine Sicherheitszone mit einer Breite von 32 Kilometern und einer Länge von 444 Kilometern entstehen. Diesbezüglich gebe es kein schriftliches Abkommen mit Washington.

    Der Sicherheitszone würden die syrischen Provinzen Ar-Raqqa und Deir ez-Zor angehören. In dieser Frage hätten die Türkei und die Vereinigten Staaten ein Übereinkommen erreicht.

    „Die türkischen Streitkräfte werden Kontrolle über der Sicherheitszone ausüben, deren Tiefe und Länge die Türkei bestimmen wird“, sagte Erdogans Berater am Samstag.

    Die Zusammenarbeit zwischen Ankara und Washington in der Zone werde im Rahmen der Beziehungen beider Länder als Nato-Mitglieder realisiert. Es werde erwartet, dass die USA nach ihrem Abzug aus diesen Gebieten der Türkei die Kontrolle darüber übergeben würden.

    Waffenpause

    Erdogan und US-Vizepräsident Mike Pence waren am Donnerstag in Ankara übereingekommen, die Operation der türkischen Armee im Norden Syriens für 120 Stunden einzustellen, damit die kurdischen Formationen von der Grenze zur Türkei abziehen könnten. Pence zufolge sollen die Kräfte der Kurden die 30 Kilometer breite Sicherheitszone auf syrischem Gebiet verlassen.

    Türkei-Einsatz in Nordsyrien

    Am 9. Oktober hatte Recep Tayyip Erdogan den Beginn der Operation „Friedensquelle“ in Nordsyrien angekündigt, die sich gegen die in der Türkei als Terrororganisation eingestufte und verbotene Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) sowie die IS*-Terrormiliz richten soll. Im Laufe der Offensive seien bisher mehr als 340 „Terroristen“ eliminiert worden, berichtete die Nachrichtenagentur Anadolu unter Berufung auf den türkischen Verteidigungsminister, Hulusi Akar.

    * „Islamischer Staat“, auch Daesh: Terrororganisation, in Russland verboten

    mo/ae/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Syrien, USA, Türkei