07:03 18 November 2019
SNA Radio
    Nato-FlaggeEine gemeinsame Patrouille türkischer und US-Militärs in der Nähe von nordsyrischer Stadt Tal Abyad am 8. September 2019

    Kein Bündnisfall: Nato verweigert Türkei Hilfe bei syrischem Gegenangriff

    © Foto: U.S. Air Force / Tech. Sgt. Clayton Lenhardt © AP Photo / Maya Alleruzzo
    1 / 2
    Politik
    Zum Kurzlink
    6243324
    Abonnieren

    Mehrere Partner der Türkei bei der Nato sollen dem Land ihre Unterstützung im Falle eines Gegenangriffs seitens Syriens verweigert haben. Ankara kann daher bei einer militärischen Reaktion von Damaskus wohl kaum mit Beistand nach Artikel 5 der Nato-Satzung rechnen.

    Die Nato habe vor dem Hintergrund der türkischen Militäroffensive in Nordsyrien einen Krisenstab eingerichtet, berichtet die „Welt am Sonntag“ unter Berufung auf Nato-Kreise. Die Task Force soll sich mit dem türkischen Militäreinsatz und seinen möglichen Folgen beschäftigen.

    Nach Informationen der Zeitung hatte am vergangenen Mittwoch eine Sitzung der 29 Nato-Botschafter im sogenannten Nordatlantikrat stattgefunden. Darin habe Ankara klar gemacht, dass die Angriffe im Norden Syriens bis in die erste November-Hälfte hinein fortgeführt werden sollten.

    In der Sitzung hätten vor allem Deutschland, Frankreich, Albanien, Island, Belgien und Luxemburg verdeutlicht, dass die Türkei bei einem Gegenangriff der syrischen Regierungsarmee keine Hilfe nach Artikel 5 seitens der Nato erhalten würde. Dazu wäre eine einstimmige Entscheidung aller 29 Nato-Mitgliedstaaten notwendig.

    Vor einer Woche hatten syrische staatliche Medien berichtet, Damaskus beginne eine Gegenoffensive gegen die „türkische Aggression“ im Norden des Landes.

    Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte zuvor die Nato vor die Wahl gestellt: „Sind Sie mit uns oder mit den Terroristen?“ Die Nato solle „gemäß dem Artikel 5 mit uns sein“. Von der Allianz gebe es aber keine klare Antwort, beklagte der türkische Staatschef. Er bezeichnete den Nato-Artikel 5 als „passiv“.

    Nur einen Tag nach dem Treffen des Nordatlantikrats hatte US-Vizepräsident Mike Pence nach langen Gesprächen mit Erdogan eine Vereinbarung über eine fünftägige Waffenruhe für Nordsyrien verkündet.

    ta/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Bündnisfall, Offensive, NATO, Recep Tayyip Erdogan, Türkei