03:53 29 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    244198
    Abonnieren

    Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu hat am Montag den wahren Grund für den Ausstieg der USA aus dem INF-Vertrag genannt.

    „Wir sind davon überzeugt, dass der reale Grund, der Washington zum einseitigen Ausstieg aus dem Vertrag über die Vernichtung aller landgestützten Flugkörper mit kürzerer und mittlerer Reichweite (INF) bewegt hat, die Eindämmung Chinas und Russlands ist“, so Schoigu bei der Plenarsitzung des Xiangshan-Forums in Peking.

    Laut seinen Aussagen „entspricht der Vertrag nicht mehr den Interessen der USA angesichts der wachsenden Militär- und Wirtschaftsmacht Chinas und der Wiederherstellung des Verteidigungspotentials sowie der  Ausweitung der militärisch- technischen Zusammenarbeit zwischen den beiden Staaten“.

    Dabei verwies Schoigu darauf, dass sich die Vereinigten Staaten mit ihren Vorwürfen, dass Russland die Bestimmungen des INF-Vertrags verletzt habe, „im Voraus auf seine Vernichtung (des INF-Vertrags – Anm. d. Red.)“ vorbereitet hätten.

    „Sie haben Kampfdrohnen mittlerer Reichweite geschaffen, ballistische Raketen als Zielflugkörper genutzt, die zunächst für den Start der Marschflugkörper ,Tomahawkʻ entwickelten Startanlagen Mk41 in Europa verlegt. Dies bestätigt die Tatsache, dass 16 Tage nach der Auflösung des Vertrags Tests eines bodengestützten Marschflugkörpers durchgeführt worden sind, der laut Erklärungen der USA ein Ziel aus der Distanz von mehr als 500 Kilometern erreicht hat“, sagte der Minister.  

    Schoigu vertritt die Auffassung, dass „im Bereich der Rüstungskontrolle ein mehrstufiges Sicherheitssystem zerstört wird, das im Laufe vieler Jahre die Stabilität und Kräftebilanz gesichert hat“. „Das sind der US-Verzicht auf die Ratifizierung des Kernwaffenteststopp-Vertrags, ihr einseitiger Ausstieg aus dem ABM-Vertrag (Vertrag über die Begrenzung von antiballistischen Raketenabwehrsystemen) sowie aus dem INF-Vertrag“, so der russische Verteidigungsminister.

    INF-Vertrag

    Der INF-Vertrag wurde am 2. August ausgesetzt, nach zahlreichen Vorwürfen vonseiten der USA, dass Moskau ihn mit seiner Rakete 9M729 verletze. Russland hatte dies mehrmals bestritten und Vertretern der Vereinigten Staaten vorgeschlagen, das System 9M729 selbst zu inspizieren. Allerdings wurde das Angebot ignoriert.

    ak/ae/sna

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Diese alte chinesische Firma wird Smartphone-Markt aus den Angeln heben – Medien
    „Keine Bedrohung? Dann schaff eine!“: Ex-DDR-Spion erklärt Zweck von Nato-Großübungen
    „Kein Schuss ohne toten Nazi“: Scharfschützin Rosa Schanina starb vor 75 Jahren
    Tags:
    Vorwürfe, Tests, Raketen, Tomahawk-Marschflugkörper, Russland, Sergej Schoigu, Grund, Ausstieg, INF, USA