05:45 15 November 2019
SNA Radio
    Programm (Symbolbild)

    Weiterer Vorwurf aus Großbritannien: Russische Hacker geben sich als iranische aus

    CC0 / Pixabay/fancycrave1
    Politik
    Zum Kurzlink
    16681
    Abonnieren

    Das britische Zentrum für Cyber-Sicherheit NCSC (National Cyber Security Centre) hat in einem Bericht verlauten lassen, dass russische Hacker Geräte im Iran genutzt haben sollen, um von dutzenden Ländern Papiere zu stehlen.

    Laut dem Bericht, den das NCSC gemeinsam mit dem US-Auslandsgeheimdienst NSA vorbereitet hat, geht es um die russische Hackergruppe „Turla“, die angeblich Geräte und Computertechnologien ihrer iranischen Kollegen genutzt habe, um PCs in mehr als 35 Ländern, darunter in Großbritannien, anzugreifen.

    Behauptet wird, dass die Cyber-Angriffe so organisiert wurden, dass ihre Spuren zu iranischen Gruppierungen führen würden. Bei den Angriffszielen handle es sich hauptsächlich um Länder des Nahen Ostens. Es sollen unterschiedliche Unterlagen, darunter im Staatssektor, gestohlen worden sein, berichtet das NCSC. Beweise hat das Zentrum jedoch keine vorgelegt.

    Was das NCSC ist

    Das NCSC wurde im Oktober 2016 in Großbritannien gegründet, um staatliche und private Strukturen zu beraten. Dachorganisation dieses Zentrums ist die britische Regierungskommunikationszentrale  GCHQ – ein Geheimdienst, der für die radioelektronische Aufklärung zuständig ist.

    Reaktion der russischen Botschaft in London

    Die russische Botschaft in Großbritannien hat bereits zuvor mitgeteilt, dass die Vorwürfe gegenüber Moskau wegen angeblicher Hacker-Attacken, die aus Großbritannien ab und zu erklingen, nichts mit der Realität zu tun haben. Allerdings seien sie ein Mittel, um Stimmung gegen Russland zu machen.  

    Moskau habe London mehrmals eine Kooperation bei der Beseitigung von Cyber-Gefahren vorgeschlagen, worauf es jedoch keine Reaktion gegeben habe. Dies lasse vermuten, dass Großbritannien kein Interesse an einem professionellen und gleichberechtigten Dialog habe, schloss die russische Botschaft daraus.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Vorwürfe, Iran, Cyber-Attacke, Hacker, Russland, Großbritannien