08:52 29 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1622113
    Abonnieren

    Militärinspektoren aus Deutschland und weiteren europäischen Staaten besuchen diese Woche Weißrussland. Wie das Verteidigungsministerium in Minsk mitteilte, werden die Prüfer im Rahmen der Rüstungskontrolle zwei Truppenstandorte der Ex-Sowjetrepublik unter die Lupe nehmen.

    Die Inspektionsreise habe am Montag begonnen und werde am Freitag zu Ende gehen, hieß es. Die Rüstungsinspektoren würden zwei Truppenteile gemäß den Regeln des Vertrags über Konventionelle Streitkräfte in Europa (KSE) besuchen. 

    Ziel sei es zu prüfen, ob die tatsächliche Menge der unter den KSE-Vertrag fallenden Rüstungen in diesen Militäranlagen der gemeldeten Anzahl entspricht.

    Neben sechs deutschen Rüstungsinspektoren gehören ihre Kollegen aus Ungarn, Dänemark und Polen dem neunköpfigen Prüfungsteam an.

    Der Vertrag über konventionelle Streitkräfte in Europa aus dem Jahr 1990 begrenzt die Anzahl schwerer konventioneller Waffensysteme. Gegenseitige Inspektionen von beteiligten Staaten sollen das Vertrauen stärken.

    leo/ae

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Angesichts der Syrien-Krise: Nato erwägt zusätzliche Hilfe für Türkei
    „Fieses Corona“: Gold rast auf Rekordhoch zu und Börsen rauschen ab – Das sagen die Experten
    Eskalation in Nordsyrien: Lage an der syrisch-türkischen Grenze – Fotos und Video
    Nato-Großübung „Defender Europe 2020“: Wird Russland darauf reagieren? – Expertenmeinung
    Tags:
    KSE-Vertrag, Inspektion, Militärs, Weißrussland, Deutschland