02:11 07 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    218
    Abonnieren

    Pakistan hat am Montag einseitig den Postverkehr mit Indien eingestellt. Dies meldet die Zeitung „Hindustan Times“ unter Berufung auf den Minister für Kommunikation sowie Elektronik- und Informationstechnologien Indiens, Rawi Schankar Prasad.

    Der Grund dafür sei der Beschuss Indiens vom terroristischen Lager in dem von Pakistan besetzten Teil von Kaschmir.

    „Die Entscheidung Pakistans steht in direktem Widerspruch zu den internationalen Standards der Weltpostunion. Pakistan ist jedoch Pakistan“, sagte der Minister.

    Er betonte dabei, dass Indien keine vorherige Ankündigung erhalten habe.

    Davor, ebenfalls am Montag, hatte der Chef des indischen Generalstabs General Bipin Rawat bekanntgegeben, dass sechs bis zehn Soldaten der pakistanischen Armee bei einem Beschuss durch indische Artillerie getötet worden seien. Wie die Nachrichtenagentur ANI meldete, geschah dies im pakistanischen Teil der Region Kaschmir.

    Laut dem General wurde der Beschuss von der indischen Seite als Reaktion auf die „zahlreichen Verstöße“ von Islamabad während der Waffenruhe in Kaschmir eingeleitet. Als weiteren Grund nannte Rawat den Massenangriff auf Stellungen der indischen Armee in der Region.

    Zuvor hatte die indische Regierung den autonomen Sonderstatus seines Teils der Himalaja-Region Kaschmir sowie der Provinz Jammu mit seiner überwiegend muslimischer Bevölkerung aufgehoben. Daraufhin erklärte das Außenministerium Pakistans, dass das Land „von allen Optionen Gebrauch machen“ werde, um die „illegitimen Schritte“ Indiens nicht unbeantwortet zu lassen.

    sm/gs

    Zum Thema:

    Dänemark genehmigt Fertigstellung von Nord Stream 2 durch Verlegeschiffe mit Ankerpositionierung
    Erdöl: Für die Supermacht am Golf sieht es schlecht aus
    „Von der Leyen überschreitet rote Linie“: Einmischung der EU-Kommission in kroatischen Wahlkampf
    Tags:
    Beschuss, Post, Indien, Kaschmir, Pakistan