03:09 15 November 2019
SNA Radio
    US-Militärs unweit der Ortschaft At Tanf, Syrien

    US-Spezialkräfte weiter in Syrien? Kreml nimmt Stellung zu Washingtons Plänen

    © Foto: 5th Special Force Public Affairs Office/Staff Sgt. Jacob Connor
    Politik
    Zum Kurzlink
    2134514
    Abonnieren

    Alle ausländischen Militärs sollen laut dem Kreml-Sprecher Dmitri Peskow Syrien verlassen. Nur russische Einheiten befinden sich ihm zufolge legitim in diesem Land.

    „Was den Aufenthalt amerikanischer Soldaten in Syrien angeht, ist unsere Position seit langem bekannt: Nur die russischen Abteilungen befinden sich legitim auf dem Territorium Syriens - nämlich auf Bitten der syrischen Regierung“, sagte Peskow gegenüber Journalisten.

    Das endgültige Ziel sei der vollständige Abzug aller ausländischen Streitkräfte und Militärs vom syrischen Territorium.

    „Das ist die Position, die sowohl Moskau als auch Damaskus teilen. Das ist die Hauptpriorität nach der vollständigen politischen Regelung“, betonte der Kreml-Sprecher.

    Hintergrund

    Zuvor hatte die Zeitung „The New York Times“ unter Verweis auf einen ranghohen Beamten berichtet, US-Präsident Donald Trump sei dazu geneigt, doch ein geringes US-Militärkontingent in Ostsyrien zu behalten. Demnach handelt es sich um 200 Spezialkräfte.

    Später teilte Trump mit, dass eine geringe Anzahl US-Militärs in den erdölreichen Gebieten Syriens bleiben werde.

    Am 7. Oktober hatte Trump den Truppenabzug aus dem Nordosten Syriens angekündigt. Am 13. Oktober ließ US-Verteidigungsminister Mark Esper verkünden, die Vereinigten Staaten würden weitere tausend US-Soldaten aus Syrien abziehen.

    Der Syrien-Konflikt war im März 2011 ausgebrochen. Auf Bitte von Damaskus hin schalteten sich die Luft- und Weltraumtruppen Russlands 2015 in den Kampf gegen die Terroristen ein.

    ak/tm

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Kreml, Legitimität, Dmitri Peskow, Syrien, Militärs, Russland