13:41 11 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    61786
    Abonnieren

    Tschechiens Präsident Milos Zeman hat dem Chef des tschechischen Inlandsnachrichtendienstes (BIS), Michal Koudelka, empfohlen, wirtschaftliche Verbrechen zu ermitteln und gegen die Korruption zu kämpfen, anstatt nach fiktiven ausländischen Spionen zu suchen. Dies sagte der Staatschef gegenüber dem Sender „TV Barrandov“.

    „Ich habe dem Premierminister gesagt, dass sich Herr Koudelka statt fiktiver Verfolgung von russischen und chinesischen Spionen auf die wirtschaftlichen Verbrechen in der Tschechischen Republik konzentrieren sollte“, sagte Zeman.

    90 Prozent der Tätigkeit des tschechischen Inlandsnachrichtendienstes (Bezpečnostní informační služba (BIS)) ist ihm zufolge den russischen und chinesischen Spionen gewidmet. Man solle mehr Aufmerksamkeit auf den Anti-Korruption-Kampf lenken.

    Hintergrund

    Am Montag hatte der BIS-Chef Koudelka bei einer internationalen Sicherheitskonferenz in Prag erklärt, dass seine Behörde zusammen mit der Nationalen Zentrale für Bekämpfung der organisierten Kriminalität ein Spionen-Netz entdeckt und zerstört hätten. Dieses Netz soll angeblich vom russischen Inlandsgeheimdienst FSB geschaffen und aus Russland und der russischen Botschaft in Tschechien finanziert worden sein. Es habe mutmaßlich Cyber-Attacken auf Ziele in Tschechien und dessen Auslandspartner geplant.

    Russische Botschaft reagiert

    „Die von Ihnen erwähnte Erklärung hat nichts Gemeinsames mit der Wahrheit“, hieß es von den russischen Diplomaten.

    Zeman verwies unter anderem am Donnerstag darauf, dass die russische Botschaft die Vorwürfe von Koudelka lächelnd zurückgewiesen habe. Wenn es wahr so wäre, dann wieso hätte man niemanden ausgewiesen?, so Zeman.

    ak/ap

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Hat mit Rechtsstaat und Demokratie nichts mehr zu tun“ – Juristen wollen Corona-Krise aufklären
    Im Schatten von Corona: Dieser US-Pharmakonzern verdient mit Pandemie Milliarden
    Oberstes US-Gericht spricht Hälfte von Bundesstaat Oklahoma Ureinwohnern zu
    „Srebrenica darf sich niemals wiederholen“: Maas erinnert an Opfer des Massakers vor 25 Jahren
    Tags:
    Korruption, China, Russland, Suche, Spione, Geheimdienst, Miloš Zeman, Tschechien