13:06 20 November 2019
SNA Radio
    Spezialkräfte bei Training (Archivbild)

    Kroatien, Slowenien, Ungarn und Slowakei bilden gemeinsames Kommando für Spezialeinsätze

    © Sputnik / Konstantin Chalabov
    Politik
    Zum Kurzlink
    85121
    Abonnieren

    Kroatien, Slowenien, Ungarn und die Slowakei haben sich darauf geeinigt, ihre Kräfte für Spezialoperationen gemeinsam zu führen. Die Idee fand ihren Niederschlag in einer Absichtserklärung.

    „Die Verteidigungsminister von Kroatien, Ungarn, der Slowakei und von Slowenien haben am Freitag ein Memorandum of Understanding zur Aufstellung eines regionalen Komponentenkommandos für Spezialoperationen (R-SOCC) unterzeichnet. Das multinationale Kommando soll unter ungarischer Führung die Möglichkeiten der vier Länder erweitern, damit diese ihre Spezialeinheiten effektiv einsetzen können“, heißt es in einer Erklärung, die auf der amtlichen Webseite der Nato veröffentlicht ist. 

    Es ist zu erwarten, dass die anfängliche Gefechtsbereitschaft des Kommandos im Januar 2021 erreicht wird. Zum Dezember 2024 soll R-SOCC in volle Gefechtsbereitschaft versetzt werden.

    Das Komponentenkommando soll es jedem Mitgliedsstaat erlauben, dessen Beitrag gesondert zu nutzen und dabei die integrierte R-SOCC- Struktur vorteilhaft zu nutzen, sobald diese eine Truppenstationierung ermöglicht.

    ls 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    NATO, Slowakei, Ungarn, Slowenien, Kroatien