12:19 20 November 2019
SNA Radio
    Heiko Maas

    Türkische Offensive in Syrien: Maas will Spannungen zum Nato-Partner abbauen

    © AP Photo / Michael Sohn
    Politik
    Zum Kurzlink
    10255
    Abonnieren

    Bundesaußenminister Heiko Maas will laut Reuters versuchen, die wegen der scharfen internationalen Kritik an der Türkei-Offensive in Syrien entstandenen Spannungen zu dem Nato-Partner zu mildern.

    Maas sagte am Samstag nach einem Gespräch mit seinem türkischen Amtskollegen Mevlüt Çavuşoğlu, dass es der rechte Zeitpunkt sei, sich um eine stabile Lage im Nordosten Syriens zu bemühen.

    „Wir brauchen jetzt einen ernsthaften Dialog“, so Maas.

    Maas setzte sich mit der Position der Europäischen Union zum türkischen Einmarsch in Nordsyrien auseinander. Die EU-Länder hatten die Militäroperation einer scharfen Kritik unterzogen und sich darauf geeinigt, den Waffenexport in dieses Land einzuschränken.

    Der Außenminister betonte, dass der von Ankara versprochene Waffenstillstand im Nordosten Syriens eingehalten und verlängert werden müsse. Danach könnte von einer humanitären Hilfe in dieser Region die Rede sein.

    Der türkische Amtskollege unterstrich auf einer gemeinsamen Pressekonferenz, dass sein Land dort keine Menschenrechtsverletzungen dulden würde.

    Den Vorschlag von Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) zur Schaffung einer UN-Sicherheitszone in Syrien nannte er „unrealistisch“.

    Maas sagte auch, dass „uns überall gesagt wird, es sei nicht realistisch“. Allerdings betonte er, dass die Türkei ein „wichtiger Nato-Verbündeter für Deutschland“ sei und bleiben werde.

    Türkische Offensive

    Ankara begann am 9. Oktober den Militäreinsatz „Friedensquelle“ gegen die von kurdischen Milizen kontrollierten Gebiete in Nordsyrien. Die Operation stieß international auf Kritik. Nach dem Auslauf einer mit den USA vereinbarten Waffenruhe verständigten sich die Türkei und Russland auf ein Memorandum, das ebenfalls einen zeitweiligen Waffenstillstand vorsieht, damit die kurdischen Einheiten die Grenzgebiete verlassen können.

    Bundesverteidigungsministerin Annegret-Karrenbauer hat die Errichtung einer Schutzzone in der Region unter internationaler Überwachung vorgeschlagen.

    ek/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Partner, NATO, Sicherheitszonen, Offensive, Türkei, Heiko Maas, Mevlüt Çavuşoğlu