12:14 15 November 2019
SNA Radio
    Russlands Militärpolizei in Syrien (Archiv)

    Russische Militärpolizei beginnt Abzug der Kurden-Milizen von syrisch-türkischer Grenze

    © AP Photo / Sergei Grits
    Politik
    Zum Kurzlink
    51508
    Abonnieren

    Die russische Militärpolizei hilft derzeit laut den Kernaussagen einer Rede des Chefs des russischen Zentrums für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien, Generalmajor Sergej Romanenko, bei dem Abzug der kurdischen Volksverteidigungseinheiten und ihrer Bewaffnung aus der 30 Kilometer breiten Zone an der syrisch-türkischen Grenze.

    Gemäß den zuvor getroffenen Vereinbarungen und Punkten des Memorandums über die gegenseitige Verständigung vom 22. Oktober wurden ab 23. Oktober 12:00 Uhr die Einheiten der russischen Militärpolizei und des syrischen Grenzschutzdienstes aus der Zone des Einsatzes „Friedensquelle“ an die syrische Seite der syrisch-türkischen Grenze gebracht.

    Laut Romanenko sollen sie bis zum 29. Oktober 18:00 Uhr zur Bewaffnung und zum Abzug der Abteilungen der kurdischen Volksverteidigungseinheiten beitragen, die sich 30 Kilometer von der syrisch-türkischen Grenze zurückziehen sollen.

    „Danach startet die gemeinsame russisch-türkische Patrouille in einer Tiefe von bis zu zehn Kilometern westlich und östlich des Bereichs der Operation ,Friedensquelleʻ, davon ausgenommen ist die Stadt Qamishli“, fuhr der Generalmajor fort.

    Dem fügte er hinzu, dass alle Einheiten der kurdischen Volksverteidigungseinheiten und ihre Waffen auch aus Manbidsch und Tall Rifaat (Tel Rifat) zurückgezogen werden sollten.

    „Die Umsetzung dieser Maßnahmen dient der Stabilisierung der Lage im Bereich der syrisch-türkischen Grenze“, sagte er.

    Moskau-Ankara-Memorandum

    Am 22. Oktober hatten sich der russische Präsident, Wladimir Putin, und sein türkischer Amtskollege, Recep Tayyip Erdogan, in der südrussischen Stadt Sotschi über ein Memorandum zur Lage in Syrien verständigt.

    Später hatte Putin den syrischen Präsidenten, Baschar al-Assad, über die Vereinbarung mit Erdogan informiert. Wie Kreml-Sprecher Dmitri Peskow mitteilte, bedankte sich Assad und erklärte sich bereit, das Memorandum einzuhalten.

    ak/ae/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Memorandum, Kurden, Abzug, Militärpolizei, Türkei, Syrien, Russland