11:59 15 November 2019
SNA Radio
    Blick auf die Residenz von Abu Bakr al-Baghdadi beim Dorf Barisha, Syrien

    Iran nennt Grund für Vernichtung von IS-Chef al-Baghdadi durch die USA

    © REUTERS / Maxar Technologies
    Politik
    Zum Kurzlink
    7946317
    Abonnieren

    Die USA haben den Anführer des Islamischen Staates*, Abu Bakr al-Baghdadi, nach Ansicht des iranischen Außenministeriums wegen des „Ablaufs des Verfallsdatums“ getötet.

    „Allen ist bekannt, dass die Terrormiliz IS und Abu Bakr al-Baghdadi sowie diejenigen, die an der Spitze der Terrorgruppierungen stehen, die nach ihrem eigenen Geständnis von Amerikanern gegründet wurden, ein Verfallsdatum haben“, sagte der Sprecher des iranischen Außenministeriums Abbas Mussawi dem iranischen TV-Sender IRIB am Montag.

    „Sobald das Haltbarkeitsdatum dieser Gruppierungen vorbei ist, werden sie vernichtet“, sagte Mussawi weiter.

    Er brachte die Tötung des IS-Anführers auch mit den baldigen Präsidentschaftswahlen in den USA in Zusammenhang. Dies sei nicht erstaunlich, weil Washington im Vorfeld von verschiedenen innenpolitischen Ereignissen auf ein Hype abziele.

    Trump erklärt IS-Chef für tot

    US-Präsident Donald Trump hat am Wochenende bekannt gegeben, dass US-Spezialkräfte den Gründer und Anführer des Islamischen Staates Abu Bakr Al-Baghdadi im Nordwesten Syriens getötet haben. Al Baghdadi habe seinen Sprengstoffgürtel gezündet und sich selbst sowie drei seiner Kinder in die Luft gesprengt. Dabei bedankte sich Trump bei Russland, der Türkei, Syrien und dem Irak für die dabei erwiesene Hilfe.

    Moskau will zuverlässige Beweise

    Moskau fordert aber Beweise. Al-Baghdadi wurde laut dem russischen Außenpolitiker Konstantin Kossatschow zuvor schon mindestens fünfmal totgesagt.

    Außerdem wurde keine Luftaktivität der USA in den letzten Tagen über der von Russland kontrollierten Deeskalationszone Idlib registriert, wo das US-Militär den Einsatz zur Vernichtung des IS-Chefs unternommen haben will.

    Laut dem russischen Verteidigungsministerium hat Moskau auch den Luftraum über dem von Russland kontrollierten Territorium Syriens für Washingtons Hubschrauber, die bei der Operation gegen den IS-Chef beteiligt gewesen sein sollen, nicht geöffnet.

    *Islamischer Staat, oder IS, die Terrormiliz, in Russland verboten

    om/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Zweifel, Beweise, Russland, Einsatz, Syrien, Donald Trump, Tötung, Terrormiliz Daesh, Abu Bakr al-Baghdadi