01:09 21 November 2019
SNA Radio
    Kriegsmarine Südkoreas (Archivbild)

    Südkorea und Australien üben U-Boot-Jagd vor Korea-Halbinsel

    © AFP 2019 / South Korean Navy
    Politik
    Zum Kurzlink
    2335
    Abonnieren

    Südkorea und Australien haben vor der Koreanischen Halbinsel eine gemeinsame Marineübung begonnen. Das erkläre Ziel besteht darin, das gemeinsame Vorgehen bei kombinierten Operationen zu trainieren.

    Während des dreitätigen Manövers „Haedori-Wallaby“ vor der Küste der Stadt Pohang sollen die U-Boot-Jagd sowie Luft- und Schiffsabwehr trainiert werden, teilte die südkoreanische Marine nach Angaben der Agentur Yonhap mit.

    Der Codename „Haedori-Wallaby“ bedeutet wortwörtlich übersetzt „Delphin - Känguru“, wobei „Delphin“ symbolisch für die südkoreanische Marine und „Känguru“ für Australien steht.

    Südkorea stellte sechs Kriegsschiffe zu der Übung, darunter den Zerstörer „Choe Yeong“ (DDH-981) und ein U-Boot, sowie einen Seefernaufklärer des Typs P-3 Orion und weitere Flugzeuge.

    Australien ist mit einem Zerstörer der Hobart-Klasse, ausgestattet mit Aegis-Kampfsystem, und einem MH-60-Hubschrauber vertreten.
    Ziel der Übung sei es, das Zusammenwirken bei kombinierten Operationen zu trainieren und Interoperabilität zu stärken, hieß es. Demnach führen beide Staaten seit 2012 gemeinsame Marineübungen durch.

    leo/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Zerstörer, U-Boot, Militärübung, Kriegsmarine, Südkorea, Australien