20:20 14 November 2019
SNA Radio
    Blick auf das Wießes Haus, wo am 27. Oktober 2019 US-Präsident Donald Trump erklärt, dass IS-Chef Abu Bakr al-Baghdadi von US-geführten Kräften in Idlib getötet worden sei

    Jagte IS-Chef: Trump macht Foto von „wunderbarem Hund“ publik

    © REUTERS / TOM BRENNER
    Politik
    Zum Kurzlink
    543994
    Abonnieren

    US-Präsident Donald Trump hat via Twitter eine Aufnahme veröffentlicht, auf der jener Hund zu sehen ist, der den Chef der Terrormiliz IS* („Islamischer Staat“; auch Daesh), Abu Bakr al-Baghdadi, bis zu dessen Tod verfolgte.

    Es zeigt den hechelnden Vierbeiner sitzend und im Brustgeschirr.

    „Wir haben ein Bild des wunderbaren Hundes freigegeben, der einen so großartigen Job bei der Gefangennahme und Tötung des Anführers des IS, Abu Bakr al-Baghdadi, gemacht hat“, twitterte Trump.

    Der Name des Tiers wurde jedoch nicht verraten.

    Zuvor hatte der amerikanische Generalstabchef Mark Milley mitgeteilt, dass der Hund bei dem Einsatz am Wochenende leicht verletzt worden sei. Auch er wollte den Namen der Fellnase nicht nennen.

    „Wir schützen die Identität des Hundes“, erläuterte Milley.

    IS-Chef Abu Bakr al-Baghdadi tot

    Am Sonntag hatte der Präsident der Vereinigten Staaten, Donald Trump, erklärt, dass IS-Chef Abu Bakr al-Baghdadi von US-geführten Kräften in Idlib getötet worden sei.

    Al-Baghdadi habe während einer US-Operation allem Anschein nach eine Sprengstoffweste zur Explosion gebracht. Das Versteck des IS-Chefs sei entdeckt worden, als Al-Baghdadi versucht habe, seine Familie aus Idlib in Richtung der türkischen Grenze zu bringen.

    Moskau zweifelt

    Al-Baghdadi wurde laut dem russischen Außenpolitiker Konstantin Kossatschow zuvor schon mindestens fünfmal totgesagt. In diesem Zusammenhang fordere Moskau Beweise.

    Darüber hinaus wurde keine Luftaktivität der USA in den letzten Tagen über der von Russland kontrollierten Deeskalationszone Idlib registriert, wo das US-Militär den Einsatz zur Vernichtung des IS-Chefs unternommen haben will.

    Laut dem russischen Verteidigungsministerium hat Moskau auch den Luftraum über dem von Russland kontrollierten Territorium Syriens für Washingtons Hubschrauber, die bei der Operation gegen den IS-Chef beteiligt gewesen sein sollen, nicht geöffnet.

    *Terrororganisation, in Russland verboten

    ak/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Foto, Twitter, Hund, Donald Trump, USA