03:44 15 November 2019
SNA Radio
    Ein Protestierender mit der Flagge von Chile

    Chile sagt Ausrichtung von zwei internationalen Gipfeln wegen Unruhen ab

    © REUTERS / JORGE SILVA
    Politik
    Zum Kurzlink
    1158
    Abonnieren

    Chile hat die Ausrichtung des Asien-Pazifik-Gipfels im November und der nächsten Weltklimakonferenz im Dezember abgesagt. Staatschef Sebastián Piñera begründete die Absage am Mittwoch mit den anhaltenden Unruhen in seinem Land.

    Chile sagt Ausrichtung von zwei internationalen Gipfeln wegen Unruhen ab, berichtet der Fernsehsender„24 Horas“ unter Berufung auf den chilenischen Präsidenten, Sebastian Pinera.

    „Es war eine sehr schwierige Entscheidung, wir verstehen, wie wichtig der Asien-Pazifik-Gipfel und die Weltklimakonferenz sind“, sagte der chilenische Staatschef.

    Die Entscheidung der Regierung hängt mit den Massenprotesten zusammen, die in den letzten Wochen in ganz Chile stattfinden und oft zu Ausschreitungen und Zusammenstößen mit der Polizei führen. Der Grund für die Proteste war die Erhöhung der Preise für U-Bahn-Fahrten um umgerechnet vier Euro-Cent. Die Bevölkerung protestiert außerdem gegen Niedriglöhne und die hohen Studiengebühren.

    In den Großstädten wurden das Militär und gepanzerte Fahrzeuge eingesetzt. Der chilenische Präsident hatte außerdem noch eine Ausgangssperre verhängt und den Ausnahmezustand ausgerufen.

    Zuvor hatte der Pressesprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, berichtet, dass Wladimir Putin wegen in Russland geplanten Veranstaltungen den Asien-Pazifik-Gipfel nicht besuchen werde.

    dg/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Gipfel, Chile