22:33 16 November 2019
SNA Radio
    Gemeinsame russisch-türkische Patrouillen in Syrien

    Erstmals russisch-türkische Grenzpatrouillen im Norden Syriens – Fotos

    © Sputnik / Sertac Kayar
    Politik
    Zum Kurzlink
    7568
    Abonnieren

    Die russische Militärpolizei hat erstmals eine gemeinsame Patrouille mit türkischen Sicherheitskräften im Norden Syriens gestartet, wie ein Sputnik-Korrespondent vor Ort berichtet.

    Eine Kolonne von fünf russischen und vier türkischen Fahrzeugen hat am Freitag Mittag den syrischen Ort Darbasiyh an der Grenze zur Türkei verlassen, um 110 Kilometer mit einer Geschwindigkeit von 40 bis 60 Stundenkilometern zurückzulegen.

    „Die erste russisch-türkische gemeinsame Streife unter Einsatz mit Land- und Fliegereinheiten erfolgt derzeit östlich von Darbasiyah im Nordosten Syriens im Einklang mit den am 22. Oktober in Sotschi erzielten Vereinbarungen des türkischen und des russischen Präsidenten“, berichtet das türkische Verteidigungsministerium auf seiner Twitterseite.

    Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums wird die Streife von russischen gepanzerten Fahrzeugen „Tigr“ und „Taifun“ sowie von Panzerfahrzeugen „Kirpi“ des türkischen Grenzdiensts versehen. Ein Schützenpanzerwagen vom Typ BTR-82 sorgt für die Sicherheit der Kolonne.

    • Gemeinsame russisch-türkische Patrouillen in Syrien
      Gemeinsame russisch-türkische Patrouillen in Syrien
      © Sputnik / Sertac Kayar
    • Gemeinsame russisch-türkische Patrouillen in Syrien
      Gemeinsame russisch-türkische Patrouillen in Syrien
      © Sputnik / Sertac Kayar
    • Gemeinsame russisch-türkische Patrouillen in Syrien
      Gemeinsame russisch-türkische Patrouillen in Syrien
      © Sputnik / Sertac Kayar
    1 / 3
    © Sputnik / Sertac Kayar
    Gemeinsame russisch-türkische Patrouillen in Syrien

    Die Situation im Norden Syriens hatte sich Anfang Oktober zugespitzt, als Ankara die Militäroffensive „Operation Friedensquelle“ gegen die Kurdenkräfte eingeleitet hatte.

    Am 17. Oktober stellte die Türkei nach Vereinbarung mit den USA die Kampfhandlungen ein, damit die Kurden ihre Formationen aus der 30 Kilometer tiefen Pufferzone entlang der Grenze zur Türkei abziehen konnten.

    In der Vorwoche haben die Präsidenten Russlands und der Türkei, Wladimir Putin und Recep Erdogan, in fast siebenstündigen Verhandlungen in der russischen Schwarzmeerstadt Sotschi ein Memorandum unterzeichnet, das zehn Punkte umfasst. Demnach sollen die russische Militärpolizei und der syrische Grenzdienst beim Abzug der kurdischen Volksmilizen und ihrer Waffen aus der 30-Kilometer-Pufferzone an der syrisch-türkischen Grenze Unterstützung leisten.

    Am Dienstag wurde über den vorfristigen Abzug der Kurden aus der Sicherheitszone informiert. 

    ls/tm

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Militärpolizei, Recep Tayyip Erdogan, Wladimir Putin, Russland, Türkei, Syrien