20:46 03 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1310516
    Abonnieren

    Der Syrische Demokratische Rat, der politische Flügel der mit den USA alliierten Demokratischen Kräfte Syriens (SDF), benötigt laut der Vorsitzenden des Exekutivkomitees des Syrischen Demokratischen Rates, Ilham Ahmed, Moskaus Hilfe, um mit Damaskus zu verhandeln. Dies teilte die Politikerin gegenüber der Nachrichtenagentur RIA Novosti mit.

    „Wir bleiben in Kontakt mit russischen Verantwortlichen. In Bezug auf Militäreinsätze gibt es tägliche Gespräche mit russischen Beamten. Der SDC und Russland sind ebenfalls in politischen Verhandlungen, dies tun wir auch aus Rojava (Selbsternannte Föderation Nordsyriens – Anm. d. Red..), Syrien. Wir diskutieren, wie kann die Sicherheit in der Region und auf dem Territorium gewährleistet werden? Wir bitten auch um ihre Hilfe, damit wir (mit Damaskus) verhandeln können ", sagte Ahmed.

    Zuvor erklärte die Vorsitzende des Exekutivkomitees des Syrischen Demokratischen Rates auf einer Pressekonferenz in Washington, die Kurden seien bereit, die politische Regelung mit den Behörden zu besprechen. Sie brachte ihr Bedauern zum Ausdruck, dass syrische Kurden „wegen des türkischen Vetos" nicht am Verfassungsausschuss teilnahmen.

    Die offizielle Linie aus Damaskus erkennt die autonome Regierung im Nordosten Syriens, die die Gebiete östlich des Euphrats kontrolliert, und ihren militärischen Flügel - die SDF - nicht an. Damaskus führte mehrere vergebliche Verhandlungsrunden mit der autonomen kurdischen Regierung.

    ek/tm/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Meinungsfreiheit nur Farce“: Kabarettist Nuhr äußert sich zu Wissenschaft und wird „gecancelt“
    Polen verhängt Millionen-Strafe gegen Gazprom wegen Nord Stream 2
    Elon Musk: „Pyramiden offenbar von Aliens gebaut“ – Ägypten äußert sich dazu
    Tags:
    Verhandlungsrunde, Demokratische Kräfte Syriens (SDF), Nordsyrien, Kurden, Hilfe, Damaskus