20:43 14 November 2019
SNA Radio
    Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan (Archiv)Kampfjet des Typs Su-57

    Ankara braucht keine US-Erlaubnis für Kauf russischer Kampfjets – Erdogan

    © REUTERS / Mustafa Kamaci/Presidential Press Office © Sputnik / Alexej Kudenko
    1 / 2
    Politik
    Zum Kurzlink
    11644023
    Abonnieren

    Sollte die Türkei eine Entscheidung über den Kauf russischer Kampfjets treffen, wird sie laut dem Präsidenten des Landes, Recep Tayyip Erdogan, die USA nicht um Erlaubnis bitten.

    „Haben wir jemanden gefragt, als wir die S-400 (russische Luftverteidigungssysteme) kauften? Wir haben nicht gefragt, aber gekauft. Wenn wir also eine Entscheidung über den Erwerb treffen, werden wir sie auch erwerben“, sagte Erdogan am Dienstag gegenüber Reportern.

    Ferner betonte er, dass die Türkei Washington mehrmals gebeten habe, die Luftverteidigungssysteme Patriot an sie zu verkaufen, jedoch eine Ablehnung erhalten habe:

    „Sie (die USA) haben sich auf den Kongress berufen und da dieser immer abschlägig beschloss, konnten sie sie nicht an uns verkaufen.“

    Trotzdem wolle Washington jedoch, dass Ankara eine Erlaubnis für den Kauf russischer Technik beantrage, was laut Erdogan „eine Verletzung der Souveränität des Landes“ ist.

    „Wir sind nicht das Land, welches dies zulässt“, unterstrich der türkische Staatschef.

    Wenn das Problem mit der Lieferung von amerikanischen F-35-Kampfjets nicht gelöst werde, dann werde die Türkei wie im Fall mit dem Kauf von S-400 „die notwendigen Schritte unternehmen“.

    Interesse an Su-57 und Su-35

    Ende September hatte der türkische Parlamentspräsident Mustafa Şentop am Rande eines internationalen Treffens in der kasachischen Hauptstadt Nur-Sultan bekannt gegeben, dass die Türkei die russischen Tarnkappen-Jets der fünften Generation Su-57 zu günstigen Konditionen kaufen könnte.

    Im August hatten der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan und sein russischer Amtskollege Wladimir Putin die Internationale Luft- und Raumfahrtmesse MAKS-2019 besucht. Laut dem Chef der russischen Föderalen Behörde für militärtechnische Zusammenarbeit (FSWTS), Dmitri Schugajew, zeigte Erdogan Interesse an den russischen Maschinen der Typen Su-35, Su-57 und MiG-35.

    Rauswurf aus F-35-Programm

    Zuvor war berichtet worden, dass die USA ein Verbot für die Ausfuhr von F-35-Jets an die Türkeiverhängt hätten, nachdem Ankara russische S-400-Luftabwehrsysteme gekauft hatte. Am Mittwoch hat Pentagon-Chef Mark Esper erklärt, dass die USA die Möglichkeit der Rückkehr der Türkei ins F-35-Programm erwägen könnten.

    „Sie müssen das S-400-Programm völlig abschaffen, diese (Systeme) aus dem Land bringen, und dann können wir dies erwägen“, zitieren internationale Medien Esper.

    sm/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Su-35, Su-57, Recep Tayyip Erdogan, Kampfjets, Ankara