02:07 22 November 2019
SNA Radio
    Russischer Hubschrauber Mi-24 in Syrien

    Russische Helikopter beginnen Patrouille im Nordosten Syriens

    © Sputnik / Dmitriy Vinogradov
    Politik
    Zum Kurzlink
    5982
    Abonnieren

    Russische Hubschrauber haben die erste Patrouille im Nordosten Syriens im Rahmen des russisch-türkischen Memorandums geflogen. Dies teilte Generalmajor Juri Borenkow, Leiter des russischen Versöhnungszentrums in Syrien, mit. Später gab der russische Militärpilot Dmitri Iwanow Details dazu bekannt.

    „Mit den Bemühungen Russlands wird die Umsetzung der Punkte des russisch-türkischen Memorandums zur gegenseitigen Verständigung vom 22. Oktober 2019 fortgesetzt (…)“, sagte Borenkow am Donnerstag.

    Die Kräfte der russischen Heeresfliegerei unternahmen demnach eine Luftpatrouille auf der Route Militärflugplatz Kuweyres – Ortschaft Ain Issa – Ortschaft Raqqa (Rakka) – entlang des Assadsees – Militärflugplatz Kuweyres.

    Borenkow präzisierte dabei nicht, welche Hubschraubertypen bei der Patrouille eingesetzt wurden.

    Russischer Pilot gibt weitere Details bekannt

    Laut dem Pilot der russischen Luft- und Weltraumkräfte, Dmitri Iwanow, werden die Flüge täglich in allen Richtungen der Patrouille absolviert. Die Hauptaufgabe der Hubschrauber ist die Gewährleistung von Sicherheit und die Begleitung der Kolonnen der russischen Polizei.

    Die Flüge werden von mehreren Hubschrauberpaaren in einer Höhe von 50 bis 60 Metern durchgeführt.

    Der russische TV-Sender „Swesda“ veröffentlichte ein entsprechendes Video:

    Zweite gemeinsame Patrouille beendet

    Am Dienstag hatte Russlands Verteidigungsministerium mitgeteilt, dass die zweite russisch-türkische Patrouille im Norden Syriens absolviert worden sei. Die erste Patrouille wurde am 1. November durchgeführt.

    Russland-Türkei-Memorandum

    Am 22. Oktober hatten die Präsidenten Russlands und der Türkei, Wladimir Putin und Recep Tayyip Erdogan, in fast siebenstündigen Verhandlungen in der russischen Schwarzmeerstadt Sotschi ein Memorandum unterzeichnet, das zehn Punkte umfasst. Demnach sollen die russische Militärpolizei und der syrische Grenzdienst beim Abzug der kurdischen Volksmilizen und ihrer Waffen aus der 30-Kilometer-Pufferzone an der syrisch-türkischen Grenze Unterstützung leisten.

    ak/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Memorandum, Hubschrauber, Patrouille, Syrien, Russland