04:34 18 November 2019
SNA Radio
    Aufschrift an der Berliner Mauer nach dem Beitritt der DDR zur BRD am 3. Oktober 1990

    30 Jahre nach dem Mauerfall: Deutscher Botschafter dankt der Sowjetunion

    © Sputnik / Boris Babanow
    Politik
    Zum Kurzlink
    16545
    Abonnieren

    Géza Andreas von Geyr, der deutsche Botschafter in Russland, hat die Haltung der UdSSR während der Ereignisse von 1989 in der DDR gelobt, die zum Fall der Berliner Mauer geführt hatten. Deutschland werde der Sowjetunion immer dankbar sein. Der Diplomat äußerte sich dazu am Samstag bei einer Festveranstaltung in Moskau.

    Deutschland werde der Sowjetunion immer dafür dankbar sein, dass sie im November 1989 die Einmischung unterlassen und die friedliche Revolution in der DDR nicht behindert hatte, sagte von Geyr. Die UdSSR habe eine entscheidende Rolle für den Erfolg des Mauerfalls und der friedlichen und gewaltfreien Wende in der DDR gespielt.

    Er bewundere den Mut und die Begeisterung all jener, die 1989 friedlich der Unterdrückung ein Ende gesetzt hätten. Dabei vertritt der Botschafter die Ansicht, dass heute Vorsicht angebracht sei und keine Vergleiche zwischen den heutigen Herausforderungen und der schweren Last Europas zu Zeiten des Kalten Krieges gezogen werden sollten, auch wenn es in wichtigen Fragen Differenzen gäbe. 

    30 Jahre nach dem Mauerfall

    Am 9. November 2019 jährt sich zum 30. Mal der Fall der Berliner Mauer. Dieses Ereignis ist zu einer der Etappen auf dem Weg zur Wiedervereinigung Deutschlands und einem Symbol für das Ende des Kalten Krieges geworden.

    Jubiläumsjahr in Deutschland

    Von Oktober 2019 bis Oktober 2020 läuft in Deutschland das sogenannte Jubiläumsjahr der Deutschen Einheit. Das Jubiläum umfasst mehrere bedeutsame Daten. Dazu gehören auch die Festveranstaltungen anlässlich des 30. Jahrestags des Mauerfalls in Berlin und in ganz Deutschland sowie des dreißigjährigen Jubiläums der Deutschen Einheit am 3. Oktober 2020.

    Bau der Berliner Mauer

    In der Nacht vom 12. auf den 13. August 1961 hatten Grenzpolizisten der DDR damit begonnen, in Berliner Straßen das Pflaster aufzureißen, aus den Steinen Barrikaden zu errichten und quer durch die Stadt Stacheldraht zu ziehen. Sie bauten rund um West-Berlin eine drei Meter hohe, unüberwindbare Mauer. Dadurch wurde der westliche Teil Berlins von der DDR und Ostberlin abgetrennt. Dabei hatte DDR-Staatsratsvorsitzender Walter Ulbricht kurz zuvor erklärt, niemand habe die Absicht, eine Mauer zu errichten.

    Herbst 1989: Die Mauer fällt

    1989 wurde der Protest der Bevölkerung in der DDR gegen das Regime immer stärker. Auch die Sowjetunion hatte ihre Politik geändert und Reformen angemahnt. Am 9. November stürmten die Menschen die Mauer, nachdem die DDR-Führung neue Reiseregelungen verkündet hatte. Die Mauer war geöffnet. Am 1. Juni 1990 wurde die Grenzkontrolle vollständig abgeschafft. Am 3. Oktober 1990 wurden die DDR und Westberlin Teil der BRD.

    pd/sb/sna/

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Wiedervereinigung, Deutschland, Ereignisse, Jubiläum, Einheit, DDR, danken, Botschafter, Sowjetunion, Berliner Mauer