21:08 14 November 2019
SNA Radio

    Nato könnte russisches Kaliningrad in zwei Tagen erobern – Chinesischer Militärstratege

    © Sputnik / Igor Zarembo
    Politik
    Zum Kurzlink
    9422556
    Abonnieren

    Die Nato könnte nach Einschätzung eines chinesischen Generalmajors die russische Exklave Kaliningrad im Falle eines Konflikts in der Ostsee innerhalb von zwei Tagen erobern. Seine Äußerung hat die chinesische Webseite „Eastday.com“ publiziert.

    Als Grund nennt der Generalmajor und Militärstratege der Volksbefreiungsarmee (PLA), Du Wenlong, die Größe und den Standort der Stadt: Kaliningrad habe eine Fläche von 15000 Quadratkilometern und liege 1000 Kilometer von Moskau entfernt, aber „sehr nah an den Nato-Staaten“.

    Russland könnte sich allerdings durch Gegenschläge auf europäische Hauptstädte schnell revanchieren, was dem Strategieexperten zufolge zu einer Situation führen könnte, in der „eine groß angelegte Operation in ganz Europa ausgelöst“ werde. Russische Beamte haben diese Publikation noch nicht kommentiert.

    Wenlong hat seine Überlegungen zu einem Zeitpunkt geäußert, wo Richard Hooker aus dem US-Think-Tank „Jamestown Foundation“ in einem Bericht behauptet hatte, dass sich das Bündnis angesichts eines „hypothetischen“ Szenarios eines bewaffneten Nato-Konflikts mit Russland im Ostseeraum insbesondere auf die Besetzung der russischen Enklave konzentrieren sollte, die innerhalb von mindestens zwei Wochen erfolgen könnte.

    Hooker habe aber nicht erklärt, was den bewaffneten Konflikt provozieren könnte, sondern einfach behauptet, Moskau habe Pläne für den Ostseeraum.

    Reaktionen damals aus Russland

    Der Pressesprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, versicherte damals in einer Reaktion auf die Berichte, dass alle russischen Regionen angemessen geschützt seien.

    Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, sagte diesbezüglich, dass Moskau die „unverantwortlichen“ Aussagen des Pentagons zur Entwicklung eines Plans zum Aufbrechen der Luftverteidigung der russischen Exklave als Bedrohung sehe.

    aa/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Balkan, Militärstrategie, Kaliningrad, Ostsee, Konflikt, Russland, NATO