00:26 27 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    3484
    Abonnieren

    Mehrere Tausend Landwirte wollen am Donnerstag anlässlich der Umweltministerkonferenz in Hamburg mit ihren Traktoren gegen die Umwelt-, Agrar- und Handelspolitik demonstrieren.

    Insgesamt werden an der Protestkundgebung etwa 4000 Trecker erwartet. Die Polizei warnte bereits Anfang der Woche vor erheblichen Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs und riet, die Innenstadt und die angrenzenden Hauptstraßen weiträumig zu umfahren.

    Kundgebung auf dem Gänsemarkt

    Die Umweltminister von Bund und Ländern beraten am Donnerstag und Freitag unter anderem über Klimaschutz, Meeresmüll, Insektenschutz, und Landstrom. Die protestierenden Bauern sehen durch die aktuelle Politik ihre Betriebe und die regionale Lebensmittelproduktion gefährdet.

    Der Protest richtet sich insbesondere gegen das sogenannte Agrarpaket der Bundesregierung. „Wenn immer weitere Verschärfungen kommen, dann sieht es schlecht aus für uns, und die regionale Landwirtschaft wird auf Dauer verschwinden“, sagte Dirk Andresen, Sprecher der bundesweiten Bewegung „Land schafft Verbindung – Wir rufen zu Tisch“, die zu der Demo aufgerufen hatte.

    Die Trecker-Konvois werden nach Polizeiangaben auf sieben Routen nach Hamburg geführt und dort auf verschiedene Abstellorte geleitet. Ort der Kundgebungen sei der Gänsemarkt.

    Tausende Bauern protestieren in Bonn

    Am 22.Oktober gingen etwa 10.000 deutsche Bauern mit fast 1000 Traktoren auf die Straßen von Bonn, um ihre Wut auf die deutsche Agrarpolitik Berlins und unter anderem auf die Verschärfung der Umweltauflagen und veränderten Förderkriterien sichtbar zu machen.

    Die Landwirte wollen sich den Plänen der Bundesregierung für mehr Natur-und Tierschutz widersetzen. Außerdem nehmen viele Bauern das geplante Freihandelsabkommen der EU mit den Mercosur-Staaten in Latein- und Südamerika als Bedrohung wahr.

    Die CDU hatte sich inzwischen mit den Protestierenden solidarisiert: Ein Vorstandsmitglied der Partei, Henrik Wärner, meinte, die Bauern hätten „guten Grund“ zu demonstrieren.

    sm/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Kein Schritt zurück“: Erdogan bereit zur Verdrängung syrischer Armee aus Idlib
    „Russland hat alle Schulden der ehemaligen Sowjetrepubliken beglichen“ – Putin
    Regionalzug von Frankfurt nach Saarbrücken gestoppt – Fahrgast mit Coronavirus-Verdacht in Klinik
    Hillary Clinton über Merkel: „Sie hat sich einen sehr langen Urlaub verdient“
    Tags:
    Hamburg, Demo, Landwirte, Traktoren