09:32 10 Dezember 2019
SNA Radio
    Anhänger vom Präsidenten Nicolas Maduro vor der Venezuelas Botschaft in Brasilia am 13. November 2019

    Unbekannte versuchen venezolanische Botschaft in Brasilien einzunehmen – Medien

    © REUTERS / SERGIO MORAES
    Politik
    Zum Kurzlink
    137171
    Abonnieren

    In Brasilien ist eine Gruppe von Unbekannten am Mittwoch laut örtlichen Medienberichten wenige Stunden vor Beginn des BRICS-Gipfels in die venezolanische Botschaft eingedrungen. Die Regierung in Caracas hat Brasilien inzwischen zum Schutz der Botschaft aufgerufen.

    Bei den Unbekannten soll es sich um Anhänger des selbsterklärten venezolanischen Präsidenten Juan Guaidó und seine Botschafterin in Brasilien, María Teresa Belandria, handeln.  Wie die brasilianische Tageszeitung „Folha des Sao Paolo” unter Berufung auf Augenzeugen berichtet, waren am Mittwochvormittag 20 Personen über den Zaun der venezolanischen Botschaft in der Hauptstadt Brasilia geklettert und in das Gebäude eingedrungen.     

    Der venezolanische Vizeaußenminister Yván Gil hat inzwischen den Vorfall bestätigt: „Wir haben bislang nicht viele Informationen, aber um 4 Uhr morgens (Ortszeit – Anm. d. Red.) haben Gruppen, die mit Guaidó verbunden sind, die Botschaft gewaltsam betreten in dem Versuch, das Gebäude einzunehmen.”

    ​Brasilianischen Medien zufolge wurde die Militärpolizei gerufen, habe aber niemanden aus der diplomatischen Vertretung entfernen können, da es sich um ein fremdes Territorium handle.  

    Den Versuch der Besetzung bestätigen auch mehrere brasilianische Politiker der linken Parteien in den sozialen Netzwerken.  

    ​Der brasilianische Abgeordnete Paolo Pimenta sprach von einem „ziemlich heftigen Streit“ zwischen den Botschafts-Mitarbeitern und Anhängern von Guaidó. Die „Eindringlinge” können aber vermutlich mit der Unterstützung der brasilianischen Regierung unter Jair Bolsonaro rechnen, betonte Pimenta weiter. 

    Die brasilianische Tageszeitung „Estadão” berichtet jedoch unter Berufung auf Vertreter des selbsternannten Präsidenten Venezuelas, das Personal der Botschaft habe die Türen für die Gruppe freiwillig geöffnet und Juan Guaidó als „legitimen Präsidenten“ anerkannt

    Dies wäre das erste Mal, dass Anhänger von Guaidó die venezolanische Botschaft in der brasilianischen Hauptstadt betreten. Im Juni 2019 hatte der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro die Vertreterin des selbsternannten Präsidenten Venezuelas, María Teresa Belandria, als venezolanische Botschafterin in Brasilien anerkannt.

    Die Regierung Brasiliens hat den Vorfall bis jetzt nicht kommentiert. 

    Reaktion aus Venezuela

    Die Regierung in Caracas forderte die brasilianischen Behörden auf, die Sicherheit ihrer Botschaft in Brasilien auf der Grundlage der Wiener Konvention zu gewährleisten, sagte Venezuelas Vizeaußenminister Yván Gil gegenüber Sputnik.

    „Der Aufruf an die brasilianische Regierung lautet, dass sie die Achtung der Immunität unserer Botschaft gemäß der Wiener Konvention gewährleisten muss. Wir hoffen, dass dies zu keinem wichtigen Präzedenzfall wird“, sagte er gegenüber Sputnik.

    Gil sagte, er erwarte nun rechtliche Schritte gegen die Eindringlinge.  

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    In Berlin getöteter Georgier hat Terroranschläge in Moskauer U-Bahn organisiert – Putin
    Ukrainischer Präsident: Gastransit-Frage „entblockt“
    „Wir Österreicher waren nie so transatlantisch, weil...“: Karin Kneissl in Moskau Exklusiv
    Tags:
    Brasilien, Venezuela