08:31 10 Dezember 2019
SNA Radio
    Asylbewerber in Belgien (Archivbild)

    Belgien steht vor Platzmangel in Asylunterkünften

    © AP Photo / Francisco Seco
    Politik
    Zum Kurzlink
    274128
    Abonnieren

    Die belgischen Behörden haben festgestellt, dass es kaum noch Platz für die Unterbringung und Aufnahme von Asylbewerbern gibt. Dies geht aus einer Sputnik vorliegenden Mitteilung der Ministerin für Soziales, Gesundheit, Asyl und Migration, Maggie De Block, hervor. Bei der Schließung der Lücken sollen nun private Einrichtungen helfen.

    Das Aufnahmenetz werde bald gesättigt, heißt es in der Mitteilung. Der Hauptgrund sei, dass die Auswertung der Asylanträge zu lange dauere. Außerdem wachse in Belgien, wie auch in anderen europäischen Ländern, die Asylbewerberanzahl.

    Zudem sei es für die föderale Agentur für Aufnahme der Asylbewerber schwieriger geworden, Platz für Flüchtlingsunterkünfte zu finden und diese zu eröffnen.

    Private Einrichtungen heranziehen

    Daher habe die Regierung auf De Blocks Vorschlag eine Reihe von Maßnahmen zur weiteren Unterstützung der Behörden verabschiedet, die für die Asylgewährung und die Aufnahme von Flüchtlingen zuständig seien. Um das Aufnahmenetz auszulasten, sollen die Asylverfahren beschleunigt und zusätzliche Kräfte eingestellt werden. Die zuständige Agentur darf nun Privatpersonen heranziehen, die ihr helfen würden.

    „Die Agentur wird umgehend eine staatliche Ausschreibung einleiten, damit private Einrichtungen auch Aufnahmemöglichkeiten anbieten dürfen“, heißt es weiter in der Mitteilung.

    Verständnis für neue Aufnahmezentren nötig

    Zudem rief die Ministerin die Bevölkerung dazu auf, Verständnis für mögliche Interimszentren zur Aufnahme von Asylbewerbern zu zeigen, die in der Nähe ihrer Wohnorte entstehen könnten:

    „Wir müssen das Gesetz einhalten, aber es ist auch die moralische Pflicht, trotz der Gegenhaltung der Ortsbewohner, die mehr denn je von absichtlichen Desinformationen genährt werden. Ich verstehe zwar die Sorgen der Menschen, wenn ein Asylzentrum in der Nähe eröffnet wird. Nicht alles wird jedoch auf Fingerschnippen gelöst“, äußerte die Ministerin.

    Zudem sei ein Land, sei es klein oder groß, nicht im Stande, dieses Problem alleine zu bewältigen: „Ich befürworte nach wie vor strukturelle Änderungen auf der europäischen Ebene“, resümierte De Block.

    asch/ae/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ukrainischer Präsident: Gastransit-Frage „entblockt“
    Geschichtsfälschung verurteilt: Gemeinsame Erklärung beim OSZE-Ministerrat zum Zweiten Weltkrieg
    Treffen mit Selenski: Putin zeigt sich zufrieden
    Russische Militärs rücken in ehemalige „Hauptstadt“ des IS ein
    Tags:
    Asylbewerberunterkunft, Asylbewerber, Asylverfahren, Asylpolitik, Asylzentren, Asylanträge, Asylantrag, Asyl, Flüchtlinge, Migranten, Belgien, Belgien