18:08 10 Dezember 2019
SNA Radio
    Russlands Außenminister Sergej Lawrow

    Lawrow: US-Vorgehen verschärft Krise der internationalen Rüstungskontrolle

    © Sputnik / Alexander Schtscherbak
    Politik
    Zum Kurzlink
    24804
    Abonnieren

    Die Krise im Bereich der Rüstungskontrolle verschärft sich laut dem russischen Außenminister Sergej Lawrow durch das gegenwärtige Vorgehen der USA.

    „Wir sind besorgt über die Krise im Bereich der Rüstungskontrolle, die sich jetzt verschärft. Ich meine auch die Entscheidung der Vereinigten Staaten, nach dem Ausstieg aus dem Raketenabwehrvertrag auch den INF-Vertrag zu zerstören“, sagte Lawrow bei der Eröffnung des Kollegiums der Außenministerien von Russland und Weißrussland.

    Der Minister erinnerte daran, dass die von der russischen Seite vorgeschlagenen Maßnahmen, die die Durchführbarkeit dieses Abkommens gewährleisten könnten, abgelehnt worden seien.

    „Das Schicksal des Vertrags über strategische Offensivwaffen ist jetzt in Frage gestellt. Dazu kommen noch die offizielle Weigerung der Vereinigten Staaten, den Vertrag über das umfassende Verbot von Nuklearversuchen zu ratifizieren, Überlegungen über die Möglichkeit der Senkung der nuklearen Einsatzschwelle, die in den amerikanischen doktrinalen Dokumenten vorhanden sind, Pläne für den Einsatz von Angriffswaffen im Weltraum“, betonte Lawrow.

    INF-Vertrag

    Im Oktober 2018 hatte US-Präsident Donald Trump den Ausstieg seines Landes aus dem INF-Abrüstungsvertrag angekündigt. Diesen Schritt begründete er damit, dass sich Moskau nicht an seine Verpflichtungen aus dem Vertrag halte. Washington behauptet, dass Russland ihn seit Jahren mit seiner Rakete 9M729 (Nato-Code: SSC-8) verletze.

    Die USA behaupten, dass die auch atomar bestückbare Rakete rund 2000 Kilometer weit fliegen könne. Russland weist diese Vorwürfe zurück und betont, der Marschflugkörper habe eine Reichweite von bis zu 480 Kilometern.

    Im Februar 2019 verkündete Russland als Reaktion auf das US-Vorgehen die Aussetzung seiner Verpflichtungen aus dem INF-Vertrag. Im Juli unterzeichnete Präsident Wladimir Putin das Gesetz über die Aussetzung des INF-Vertrags. Am 2. August trat das Gesetz in Kraft.

    aa/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Warum wurde der in Berlin ermordete Georgier trotz Moskaus Gesuchen nicht ausgeliefert? – Interview
    Angriff auf Normandie-Befriedung und eigenes LNG: Deutsche Wirtschaft rechnet mit US-Sanktionen ab
    „Ist das fair? Es ist Willkür!“ – Deutscher Sportrechtler zum Ausschluss Russlands
    In Berlin getöteter Georgier hat Terroranschläge in Moskauer U-Bahn organisiert – Putin
    Tags:
    INF-Vertrag, USA, Vorgehen, Krise, Rüstungskontrolle, Russland, Außenminister, Sergej Lawrow