16:54 29 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    76322
    Abonnieren

    NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hat in einem Interview des Youtubers Dominik Porschen der Umweltbewegung eine falsche Schwerpunktsetzung vorgeworfen.

    Das Thema liege zwar „seit 30 Jahren auf dem Tisch“, aber die „ganzen 80er und 90er Jahre“ seien vom Kampf gegen Atomkraft statt für CO2-Reduzierung geprägt gewesen, erklärte der CDU-Politiker.

    Als Ergebnis steige Deutschland am Ende „fast als einziges Land in der Welt” aus der Kernenergie aus, während Frankreich dank seinen Atomkraftwerken „blendende Klimaziele“ habe. Kernkraft gebe es selbst in Schweden – dem Land, aus dem Klima-Aktivistin Greta Thunberg stamme.

    Laschet fügte hinzu, dass auch die CDU das Thema lange nicht als „prioritär“ angesehen habe.  Den falschen Schwerpunkt hätten aber auch diejenigen gesetzt, die sagen, sie seien die Umweltbewegung.

    Unter Klimagesichtspunkten hätte erst der Ausstieg aus der Kohle und dann aus der Atomenergie stattfinden müssen.

    jeg/mt/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Jerewan: Türkisches Kampfflugzeug schießt Su-25 armenischer Luftwaffe ab – Ankara dementiert
    Fall Nawalny: Maas attackiert Russland vor UN-Vollversammlung
    Kreml: Erklärung über militärische Unterstützung für Armenien oder Aserbaidschan befeuert Konflikt
    Tags:
    Atomkraft, CO2, CDU, Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet