07:47 06 Dezember 2019
SNA Radio
    Türkischer Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu

    Türkei hat zur Vernichtung von al-Baghdadi beigetragen - Çavuşoğlu

    © REUTERS / Umit Bektas
    Politik
    Zum Kurzlink
    122439
    Abonnieren

    Die Vernichtung des Anführers der IS*-Terrorvereinigung ist laut dem türkischen Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu erst möglich geworden, nachdem sein von der Türkei festgenommener Komplize den Aufenthaltsort des Terroristen angegeben hatte.

    Die Vernichtung von Abu Bakr al-Baghdadi hatte der US-Präsident Donald Trump im Oktober mitgeteilt. Al-Baghdadi war infolge eines Sondereinsatzes der US-amerikanischen Sondereinsatzkräfte in der Provinz Idlib in Syrien vernichtet worden.

    „Wir haben einen al-Baghdadi nahestehenden Menschen, Ithavi, festgenommen und ihn dem Irak übergeben. Gerade er hat gezeigt, wo sich der Terroristenführer befindet“, zitiert die Zeitung „Cumhuriyet“ Çavuşoğlu.

    Trump zufolge beging der Terror-Anführer Selbstmord, als er keine Fluchtmöglichkeit mehr sah. Al-Baghdadi brachte eine Sprengstoffweste zur Explosion und riss dabei zahlreiche Begleiter mit in den Tod.

    *Terrororganisation, in Deutschland und Russland verboten

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Qualität anders als in EU: Deutsche und andere Marken sorgen für Verbraucherskandal in Russland
    Polens Präsident Duda will in Russland plötzlich keinen Nato-Feind mehr sehen – Moskau kommentiert
    So kommentiert Merkel Ausweisung russischer Botschaftsmitarbeiter
    „Sie bauen einfach weiter“: Rohrverlegung bei Nord Stream 2 wieder aufgenommen – OMV
    Tags:
    Vernichtung, Beitrag, Türkei