09:06 10 Dezember 2019
SNA Radio
    US-Außenminister Mike Pompeo beim Treffen mit Israels Premier Benjamin Netanjahu am 20. März

    USA heben Sanktionsausnahme für Irans Atomanlage in Fordo auf – Pompeo

    © AP Photo / Jim Young/Pool Image via AP
    Politik
    Zum Kurzlink
    13385
    Abonnieren

    Die USA werden die Ausnahmegenehmigung für die iranische Atomanlage Fordo zurücknehmen. Dies kündigte US-Außenminister Mike Pompeo am Montag bei einer Pressekonferenz in Washington an.

    „Die Vereinigten Staaten werden die Aussetzung der Sanktionen für die Atomanlage in Fordo beenden“, so Pompeo.

    Diese Entscheidung sei als Reaktion auf die Entscheidung der iranischen Behörden getroffen worden, die Aktivitäten zur Urananreicherung in Fordo aufzunehmen, hieß es.

    Die für den Iran zulässige Menge der Urananreicherung müsse bei null liegen, sagte der US-Außenminister weiter.

    Iran steigt teilweise aus Atomdeal aus

    Zum Jahrestag des US-Ausstiegs aus dem internationalen Atomabkommen, also im Mai 2018, hatte der Iran erstmals einen teilweisen Ausstieg aus der Vereinbarung angekündigt. Teheran hatte damals seine Handlungen auf die Verstöße gegen das Abkommen vonseiten der USA und auf die von Washington verhängten Sanktionen zurückgeführt.

    Am 7. Juli hatte die zweite Phase der Nicht-Erfüllung der im Atomabkommen verankerten Verpflichtungen vonseiten des Irans begonnen. Das Land kündigte an, die Obergrenze für die Urananreicherung überschreiten zu wollen. Diese werde nicht mehr 3,67 Prozent betragen, hieß es damals. 

    Anfang September hatte der Iran zum dritten Mal angekündigt, die Erfüllung seiner vom Atomdeal vorgesehenen Verpflichtungen unterlassen zu wollen. Damals erklärte Teheran, es habe mit den Aktivitäten an einer Reihe von Zentrifugen begonnen, ohne sich im Bereich nukleare Forschung und Entwicklung auf die Bestimmungen des JCPoA zu beschränken.

    Am 6. November hatte der Iran zum vierten Mal die Erfüllung seiner Verpflichtungen im Rahmen des gemeinsamen umfassenden Aktionsplans (Joint Comprehensive Plan of Action, JCPoA) abgelehnt. Berichten zufolge hat das Land begonnen, in der Anlage in Fordo Zentrifugen zur Urananreicherung einzusetzen. Dabei sieht das Atomabkommen vor, dass der Komplex in Natanz der einzige für solche Zwecke sein soll.

    Atomdeal mit dem Iran

    Dem internationalen Atomabkommen von 2015 zufolge darf der Iran maximal 130 Tonnen schweres Wasser und 300 Kilogramm bis auf 3,67 Prozent angereichertes Uran besitzen. Überschüssige Mengen müssen exportiert werden.

    Doch hatte zuvor die Internationale Atomenergiebehörde (IAEO) bestätigt, dass der Iran die Obergrenze seiner zulässigen Vorräte von 300 Kilogramm überschritten habe. 

    pd/sb/sna/

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    In Berlin getöteter Georgier hat Terroranschläge in Moskauer U-Bahn organisiert – Putin
    Ukrainischer Präsident: Gastransit-Frage „entblockt“
    „Wir Österreicher waren nie so transatlantisch, weil...“: Karin Kneissl in Moskau Exklusiv
    Tags:
    Ausstieg, Mike Pompeo, Verpflichtungen, Atomabkommen, Atomanlage Fordo, aufheben, Sanktionen, Iran, USA