09:09 10 Dezember 2019
SNA Radio
    Ein Mensch mit der Kippa im Bundestag (Archiv)

    Antisemitismus in Europa nimmt zu – Polen und Ukraine Spitzenreiter

    © REUTERS / MICHELE TANTUSSI
    Politik
    Zum Kurzlink
    266728
    Abonnieren

    Sieben Jahrzehnte nach der als Holocaust bekannten grausamsten Periode in der jüdischen Geschichte nimmt Antisemitismus mancherorts in Europa in letzter Zeit erneut zu. Davon zeugen die Resultate der jüngsten Erhebung der in New York residierenden Anti-Defamation League.

    Befragt wurden Bürger ein 14 Ländern. Die Respondenten sollten beurteilen, ob gewisse negative Stereotypen „höchstwahrscheinlich glaubwürdig“ oder „höchstwahrscheinlich fehlerhaft“ sind. Demnach lag der größte Anteil der antisemitisch gesinnten Bürger 2019 bei 48 Prozent in Polen, nach 37 Prozent im Jahr 2005. "Silber" ging an die Ukraine, in der sich der Anteil der judenfeindlichen Bürger an der Gesamtbevölkerung auf 46 Prozent erhöht hatte, nach 32 Prozent 2016.

    Judenhass in Osteuropa

    Den dritten Platz belegte Ungarn mit 42 (40) Prozent.

    72 Prozent der befragten Ukrainer waren der Ansicht, dass die Juden zu viel Macht hätten und das Business beeinflussten. In Ungarn glaubten das 71 Prozent und in Polen 56 Prozent der Teilnehmer.

    Die Anti-Defamation League wies ferner darauf hin, dass die Regierungen der oben genannten drei Länder in letzter Zeit von den jüdischen Bevölkerungsgruppen heftig kritisiert wurden, obwohl Politiker keine antisemitischen Stimmungen in ihren Ländern sehen. So hatte der israelische Botschafter in Kiew die Verherrlichung von NS-Kollaborateur Stepan Bandera, Anführer der in Russland verbotenen Organisation Ukrainischer Nationalisten (OUN), scharf kritisiert.

    Westeuropa toleranter

    Aus der Erhebung der League geht hervor, dass im Durchschnitt jeder vierte Europäer antisemitische Ansichten hat. Besonders stark ist Antisemitismus im Osten Europas geprägt. Für den Westen wurden überwiegend leichte Rückgänge vermeldet.

    In Deutschland, Österreich, Großbritannien, Italien, Spanien und den Niederlanden verzeichnete die Umfrage rückläufigen Antisemitismus. Der am Donnerstag veröffentlichten Studie zufolge ist Antisemitismus in Deutschland etwa bei 15 Prozent der Bürger verbreitet, 2015 waren es 16 Prozent. Besonders stark ging der Wert in Italien und Österreich zurück, von 29 auf 18 Prozent beziehungsweise von 28 auf 20 Prozent. In Frankreich blieb die Verbreitung unverändert bei 17 Prozent.

    am/

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    In Berlin getöteter Georgier hat Terroranschläge in Moskauer U-Bahn organisiert – Putin
    Ukrainischer Präsident: Gastransit-Frage „entblockt“
    „Wir Österreicher waren nie so transatlantisch, weil...“: Karin Kneissl in Moskau Exklusiv
    Tags:
    Anti-Defamation League, Studie, Zunahme, Antisemitismus, Ukraine, Polen