22:39 17 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    8613443
    Abonnieren

    Der US-Sonderbeauftragte für Syrien James F. Jeffrey hat bei seinem Auftritt im UN-Sicherheitsrat die Voraussetzung genannt, unter der die Vereinigten Staaten den Wiederaufbau der von Damaskus kontrollierten syrischen Gebiete fördern werden.

    Der „unbarmherzige wirtschaftliche und diplomatische Druck der internationalen Gemeinschaft auf Damaskus“ sei eine der Prioritäten der USA, äußerte Jeffrey.

    „In diesem Sinne behalten die USA ihre Haltung bei, dass keine Hilfe beim Wiederaufbau in den von Damaskus kontrollierten Zonen geleistet werden soll, bis es einen glaubwürdigen unumkehrbaren politischen Prozess gibt“, sagte er.

    Diese Haltung entspreche der Meinung vieler US-Partner in Europa und im Nahen Osten, mit denen Washington auch weiter eng zusammenarbeiten werde, „um diesen Druck aufrechtzuerhalten“, so Jeffrey.

    Der stellvertretende russische UN-Botschafter Dmitri Poljanski rief seinerseits dazu auf, konkrete Schritte zur humanitären Förderung des Wiederaufbaus in Syrien zu unternehmen:

    „Schade, dass unsere US-Kollegen, wie wir gerade gehört haben, nach wie vor nicht bereit sind, ihre Stereotypen aufzugeben und sich diesem Prozess anzuschließen“, äußerte er.

    asch/ae/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Bildretusche aus Platzmangel? – MDR muss sich für Veränderung von Demo-Foto rechtfertigen
    „Werden sogenannte Zivilgesellschaft trockenlegen“ – AfD-Politiker Höcke auf Pegida-Demo in Dresden
    Syrische Armee wird Aleppo und Idlib weiterhin befreien – Assad
    Wenn man sich als Russe nicht über WM-Gold freuen darf
    Tags:
    James Jeffrey, Voraussetzung, Wiederaufbau, Russland, Russland, Syrien, Syrien, USA