14:56 14 Dezember 2019
SNA Radio
    Tornado-Jet

    Nicht ordentlich verschraubt: Bundeswehr-Flugzeuge verloren Hunderte Teile

    © AP Photo / HERIBERT PROEPPER
    Politik
    Zum Kurzlink
    309131
    Abonnieren

    In den vergangenen 20 Jahren haben Flugzeuge der Bundeswehr mehrere hundert Mal Teile während Flügen über Deutschland verloren. Das geht aus einer Antwort des Bundesverteidigungsministeriums auf eine Kleine Anfrage der Linkspartei hervor.

    Laut dem Schreiben des Verteidigungsministeriums wurden seit dem Jahr 2000 insgesamt 537 Zwischenfälle im Flugbetrieb der Bundeswehr registriert, bei denen es „möglicherweise über dem Gebiet der Bundesrepublik  Deutschland zu einem Verlust von Luftfahrzeugteilen gekommen ist".

    Die meisten Vorfälle seien im Zeitraum von 2006 bis 2015 gemeldet worden, als es jährlich zwischen 30 und mehr als 40 Mal zum Verlust von Teilen während des Fluges gekommen sei. Im Jahr 2009 wurden die meisten Vorfälle registriert – 46 an der Zahl.

    Der Verlust von Flugzeugteilen komme in der Luftfahrt „selten vor, sei aber nicht außergewöhnlich“, hieß es weiter. Zumeist handele es sich dabei um Kleinstteile wie beispielsweise Schrauben. Das laufende Kalenderjahr liege mit bislang 24 Fällen im Mittelfeld.

    Die Verteidigungsexpertin der Linksfraktion Sevim Dagdelen kritisierte, dass die Ausrüstung der Bundeswehr über Gebühr beansprucht werde –  und das habe auch mit der steigenden Zahl der Einsätze zu tun. Dagdelen forderte die Bundeswehr auf, die Zahl ihrer Flüge zu reduzieren, um die Gefahr für die Bevölkerung zu minimieren.

    Im September hatte ein Tornado-Jet der Bundeswehr bei einem Übungsflug über Schleswig-Holstein zwei Treibstofftanks verloren. Die Zusatztanks sind beim Abflug mit je 1200 Kilogramm Treibstoff befüllt gewesen, zum Unfallzeitpunkt aber praktisch leer gewesen.

    mka/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Entschlossene“ Antwort: USA warnen Teheran nach Angriffen
    Neues Russen-Raumschiff zu schwer: „Dicke" Kosmonauten dürfen vorerst nicht zum Mond
    Boeing will nicht um Pentagon-Ausschreibung zur ICBM-Schaffung kämpfen
    Tags:
    Luftwaffe, Bundeswehr, Die LINKE-Partei