13:47 16 Dezember 2019
SNA Radio
    Der russische Vize-Außenminister Sergej Rjabkow bei einer Pressekonferenz (Archivbild)

    „Antwort ist unvermeidlich“: Russland wird auf US-Raketensysteme reagieren – Vize-Außenminister

    © Sputnik / Michail Wosskressenskij
    Politik
    Zum Kurzlink
    123179
    Abonnieren

    Russlands Reaktion auf den Einsatz von amerikanischen Systemen mittlerer und kürzerer Reichweite in neuen Gebieten wird laut dem russischen Vize-Außenminister Sergej Rjabkow angemessen und unvermeidlich sein.

    Dabei betonte der Minister, dass Moskau „die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten auffordert, die Entscheidung der russischen Seite über Nichtstationierung von solchen Systemen zu beachten“, bis eine solche Entwicklung materiellen Charakter angenommen habe.

    „Das mögliche Aufkommen von amerikanischen Mittel- und Kurzstreckenraketen wird dazu führen, dass Russland Maßnahmen ergreifen muss, um seine eigene Sicherheit in vollem Umfang zu gewährleisten. Wir werden keine Eingriffe in unsere Interessen in diesem Bereich zulassen. Die Antwort wird sorgfältig geprüft, proportional zu den sich ändernden Umständen, aber sie wird unvermeidlich sein“, sagte Rjabkow auf einer Pressekonferenz zu den Ergebnissen der russisch-chinesischen Konsultationen zur strategischen Stabilität am Mittwoch.

    Aus für INF-Vertrag

    Die USA hatten den INF-Vertrag am 1. Februar 2019 mit der vorgesehenen sechsmonatigen Frist aufgekündigt. Washington wirft Moskau Verstöße gegen den Vertrag vor, weil neuartige russische bodengestützte Marschflugkörper die vom Vertrag vorgesehene minimale Reichweite angeblich überschreiten.

    Russland wirft hingegen den USA vor, bereits seit 1999 gegen den Vertrag verstoßen zu haben. Außerdem stiegen die USA im Juni 2002 einseitig aus dem ABM-Vertrag zur Begrenzung von Raketenabwehr-Systemen aus und bauten einseitig ihre Raketenabwehr in Osteuropa auf. Moskau sieht die duale Verwendungsmöglichkeit der Abschussvorrichtungen MK-41 auch für Mittelstreckenraketen als Vertragsverletzung an.

    aa/sb/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Alles nach US-Plan? An Nord Stream 2 wird offenbar auch noch im Winter und Frühjahr weitergebaut
    Deutsche Industrie überraschend tiefer in Rezession
    Assad: USA verkaufen Türkei von syrischen Ölfeldern gestohlenes Erdöl
    Tags:
    Stationierung, Reaktion, Raketen, INF-Vertrag, Sergej Rjabkow, Russland