23:58 18 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    144419
    Abonnieren

    Der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu hat Frankreichs Staatpräsident Emmanuel Macron die Unterstützung des Terrorismus vorgeworfen. Darüber berichtet die türkische Zeitung „Milliyet“ am Donnerstag.

    „Macron wollte einen terroristischen Staat ins Leben rufen, zeigte sich aber enttäuscht nach unserer Operation ‚Quelle des Friedens‘. Er weiß selber nicht, was er sagt“, betonte Çavuşoğlu.

    Zuvor hatte Macron erklärt, dass die von der Türkei begonnene Militäroperation in Syrien die internationale Koalition gefährdet hatte, die gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS)* kämpft. Ankara könne jetzt nicht mit Solidarität und Unterstützung seitens der NATO rechnen, betonte der französische Präsident.

    Macrons NATO-Kritik fehl am Platze

    Çavuşoğlu fügte hinzu, dass Macron jetzt lieber in einer Reihe mit seinen NATO-Verbündeten stehen sollte, statt gegen sie vorzugehen.

    Zuvor hatte Ankara Paris wegen der Unterstützung der in der Türkei verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans YPG mehrfach kritisiert.

    *In Russland per Gesetz verbotene Terrormiliz

    am/  

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ton wird immer rauer: Putin will Geschichts-Verzerrern das „Schandmaul schließen“
    Das ist der neue reichste Mann der Welt
    Kopftuch-Debatte eskaliert: Schlägerei an Uni Frankfurt
    Tags:
    Vorwürfe, Terrorismus, Emmanuel Macron, Mevlut Cavusoglu, Frankreich, Türkei