10:58 11 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1537415
    Abonnieren

    Russlands Inlandsgeheimdienst FSB hat in der Stadt Sewastopol auf der Schwarzmeer-Halbinsel Krim eine Russin festgenommen, die im Auftrag der ukrainischen Aufklärung geheime Militärdaten gesammelt haben soll.

    Der Frau werde vorgeworfen, von den ukrainischen Geheimdiensten angeworben worden zu sein und „im Auftrag der Hauptverwaltung des Aufklärungsdienstes des ukrainischen Verteidigungsministeriums gezielt geheime Militärdaten gesammelt“ zu haben, hieß es in der Pressemitteilung des FSB.

    Gegen die Frau wurde ein Strafverfahren wegen Hochverrats eingeleitet. Die maximale Haftstrafe dafür liegt bei 20 Jahren. Zu den weiteren Details wird ermittelt.

    Jüngsten Angaben zufolge hat die festgenommene Frau zuletzt in der Schwarzmeerflotte gedient.

    Zuvor wurde über einen Bewohner der russischen Stadt Ischewsk berichtet, der versucht hat, Informationen über geheime Militärentwicklungen an ausländische Geheimdienste zu verkaufen. Der Man soll früher Zugang zu Staatsgeheimnissen gehabt haben, dieser wurde ihm aber entzogen.

    om/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Im Schatten von Corona: Dieser US-Pharmakonzern verdient mit Pandemie Milliarden
    „Srebrenica darf sich niemals wiederholen“: Maas erinnert an Opfer des Massakers vor 25 Jahren
    Oberstes US-Gericht spricht Hälfte von Bundesstaat Oklahoma Ureinwohnern zu
    Abschuss von MH17: Niederlande wollen Russland beim EGMR verklagen
    Tags:
    Festnahme, Spionin, Ukraine, Krim, Russland