21:49 21 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    5412
    Abonnieren

    Die AfD hat ihren Ex-Parteichef Alexander Gauland zum Ehrenvorsitzenden der Partei gewählt. Dafür votierten beim Bundesparteitag der AfD in Braunschweig am Sonntag knapp 91 Prozent der Delegierten.

    Gauland ist der erste Ehrenvorsitzende der Partei. Er wird in dieser Position Rederecht im Bundesvorstand, jedoch kein Stimmrecht haben. Gauland führt derzeit gemeinsam mit Alice Weidel die Bundestagsfraktion der AfD.

    In seiner Rede vor der Abtimmung betonte der 78-jährige Politiker: „Ich habe es nie bereut, die CDU verlassen und diese neue Partei AfD mitbegründet zu haben”.

    Dies sagte er mit einem leicht wehmütigen Ton. Er sehe sich als „Partei-Soldat”, der der Partei stets loyal bleiben werde. „Außerdem werde ich so lange für die Partei arbeiten, wie das von Euch gewünscht ist.”

    „Sollte die Partei irgendwann in eine falsche Richtung gehen sollte, werde ich das partei-intern sagen - und nie die AfD in der Öffentlichkeit schlecht machen.”

    Am vergangenen Samstag war Tino Chrupalla zu Gaulands Nachfolger gewählt worden. Zuvor hatte Alexander Gauland angekündigt, nicht erneut für das Amt des Bundessprechers der Partei kandidieren zu wollen. 

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    US-Jäger nahe Iran kurz vor Abschuss ukrainischer Boeing gesichtet – Moskau
    Infos zu C-Waffen-Einsatz in Syrien gefälscht? Russland präsentiert der Uno Beweise
    Syrien, Auslandseinsätze, Libyen: Wie Kramp-Karrenbauer der eigenen Regierung in die Beine grätscht
    Tags:
    AfD, Alexander Gauland