11:09 19 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    15488
    Abonnieren

    Das nordatlantische Bündnis erwartet laut dem Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg, dass alle Bündnispartner – auch Frankreich – sich an den Artikel 5 des Nordatlantikvertrags über kollektive Verteidigung halten. In einem ARD-Interview vor dem Nato-Gipfel in London kommentierte Stoltenberg die jüngste Kritik Emmanuel Macrons an der Allianz.

    Nach der Ansicht des Generalsekretärs ist der Artikel 5 „das Herzstück der Nato“, der das Bündnis auch zur „stärksten Militärmacht der Welt“ macht. Davon ausgehend erwarte er, dass alle Verbündeten ihr Engagement für die gemeinsame Verteidigung auf dem Londoner Gipfel bekräftigen würden.

    „So lange potenzielle Gegner wissen, dass ein Angriff auf einen Verbündeten zu einer Antwort des gesamten Bündnisses führt, so lange wird uns kein Gegner angreifen“, sagte Stoltenberg am Sonntag.

    Dies werde auch die Botschaft des Londoner Gipfels sein, dass man trotz aller Differenzen und Meinungsverschiedenheiten fest zusammenstehen könne.

    Der Nato-Gipfel soll vom 2. bis zum 3.  Dezember anlässlich des 70-jährigen Bestehens des Bündnisses stattfinden. Die scharfe Kritik des französischen Präsidenten Emmanuel Macron an dem Bündnis hat eine heftige Debatte über die Zukunft der Nato ausgelöst.

    Macron hat die Nato für „hirntot“ erklärt und mehr europäische Eigenständigkeit in Sicherheitsfragen gefordert. Als Reaktion auf die Fundamentalkritik hat Außenminister Heiko Maas (SPD) die Einsetzung einer Reformkommission vorgeschlagen.

    aa/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ton wird immer rauer: Putin will Geschichts-Verzerrern das „Schandmaul schließen“
    Berliner Libyen-Konferenz: Kurden wettern gegen Erdogan
    CSU-Veteran Stoiber verteidigt Nato-Manöver und will besseres EU-Russland-Verhältnis – Exklusiv
    Tags:
    Gipfel, Kritik, Artikel 5, Vertrag, Jens Stoltenberg, NATO