SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    2711269
    Abonnieren

    Die Europäische Union soll sich nach der Ansicht von US-Außenminister Mike Pompeo aus dem Atomabkommen mit dem Iran zurückziehen, berichtet der US-Sender Fox Business am Montag.

    Die Europäer haben ihm zufolge „einen fundamental anderen Ansatz“ als die USA gewählt, um nämlich am Iran-Abkommen festzuhalten.

    „Wir rufen sie (die Europäer – Anm. d. R) dazu auf, davon (vom Iran-Abkommen – Anm. d. R.) zurückzutreten. Wir denken nicht, dass es produktiv ist“, so Pompeo während seiner Rede an der University of Louisville im US-Bundesstaat Kentucky.

    Er hat betont, dass die US-Sanktionen gegen den Iran „unglaublich effektiv“ gewesen seien, obwohl die ganze Welt dem amerikanischen Präsidenten Donald Trump gesagt habe, dass sie nicht funktionieren würden. Der iranische Wohlstand habe sich wesentlich in diesen Jahren verringert, und seine Möglichkeit, mit dem Rest der Welt zu handeln, sei drastisch eingeschränkt. Die Sanktionen haben laut ihm allerdings nicht die Absicht, sich auf die iranische Bevölkerung negativ auszuwirken. Der Iran habe genug Finanzmittel, um sich um sein Volk zu kümmern.

    Scharfe Reaktion aus Teheran

    Der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif hat scharf auf die Äußerungen von Pompeo via Twitter reagiert und bezeichnete das US-Vorgehen als „Wirtschaftsterrorismus“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Bild“ denunziert Drosten – und verbreitet dabei dreiste Fake-News
    Durchbruch in Corona-Behandlung? Forscher aus China entdecken neutralisierende Antikörper
    Urlaub nur mit negativem Corona-Test? – Medienbericht über Regierungspläne
    Ehemaliger US-Finanzminister: Dollar als Leitwährung wackelt bedenklich
    Tags:
    Forderung, EU-Ausstieg, Mike Pompeo, Iranisches Atomabkommen, Europäische Union