08:44 23 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    8843
    Abonnieren

    Das russische Energieministerium und der Gaskonzern Gazprom werden im Auftrag der russischen Führung eine Arbeitsgruppe bilden, die eine Machbarkeitsstudie für eine neue Gasleitung erstellt, verkündete Alexej Gordejew, der russische Vizeregierungschef. Die Pipeline würde russisches Gas durch die Mongolei nach China transportieren.

    „Es wurde gesagt, dass jetzt eine Arbeitsgruppe gebildet wird, die eine TEO - technisch-wirtschaftlichen Begründung - erstellen wird. Eines der Hauptkriterien bleibt die wirtschaftliche Rentabilität dieses Projekts. Die russische Seite - auf der Ebene des russischen Präsidenten - beabsichtigt jedoch, dieses Projekt ernsthaft in Betracht zu ziehen. Die entsprechenden Anweisungen wurden dem Energieministerium und Gazprom erteilt“, sagte Gordejew gegenüber Journalisten am Rande des Wirtschaftsforums „Russland-Mongolei. Geschäfte im EAWU (Eurasische Wirtschaftsunion)-Binnenmarkt“.

    Die Arbeitsgruppe zeigt Perspektiven auf

    Zuvor hatte der russische Energieminister Alexander Nowak erklärt, dass Russland und die Mongolei bald eine Arbeitsgruppe bilden würden, um die Perspektiven für den Bau einer Gaspipeline durch die Mongolei nach China zu analysieren und ihre Parameter zu bestimmen.

    Der russische Präsident Wladimir Putin hatte am 9. September bei einem Treffen mit dem Gazpromchef  Alexej Miller diesen beauftragt, eine Möglichkeit in Betracht zu ziehen, die Ressourcen der sibirischen Regionen Irkutsk, Krasnojarsk und der Jamal-Halbinsel für die Lieferung von Gas auf die Westroute nach China über die Mongolei zu nutzen.

    Witali Markelow, stellvertretender Vorstandsvorsitzender von Gazprom, sagte später, dass Gazprom im Zeitraum zwischen 2020 und 2021 die geologischen Erkundungsarbeiten intensivieren und seine Ressourcenbasis in den Gasproduktionszentren in den Regionen Irkutsk und Krasnojarsk aktualisieren werde.

    Projekt „Kraft Sibiriens“

    Am Montag war berichtet worden, dass die Ferngasleitung „Power of Siberia“ (dt. Kraft Sibiriens) in Betrieb genommen worden sei. Dieses Megaprojekt zwischen Russland und China soll in den nächsten 30 Jahren nicht nur 38 Milliarden Kubikmeter russisches Gas pro Jahr an den asiatischen Industrieriesen liefern, sondern auch die wirtschaftliche und politische Zusammenarbeit zwischen Moskau und Peking stärken.

    pd/mt/

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Schluss mit „Eure Armut kotzt uns an“ – Berlin zählt seine Obdachlosen
    Wegen Basilika von St. Anne: Macron schreit Polizisten in Israel wütend auf Englisch an – Video
    Habeck gegen Trump – Alle gegen Habeck
    Tags:
    Energieministerium Russlands, Mongolei, Wladimir Putin, Kraft Sibiriens, Gasleitung, Route, China, Russland, Gas, Gazprom