21:08 21 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    4785
    Abonnieren

    Anatoli Antonow, der Botschafter Russlands in den Vereinigten Staaten, hat sich in einem am Donnerstag auf Facebook veröffentlichten Beitrag zu der russischen Position bezüglich der Arktis geäußert. Moskau stehe für Zusammenarbeit und nicht für Gegnerschaft, so die Stellungnahme.

    „Wir fordern keine Rivalität, sondern Frieden und eine für beide Seiten vorteilhafte Zusammenarbeit in der Region. Um Vertrauen und ein gemeinsames Verständnis aufzubauen und eine Eskalation jeglicher Art zu verhindern, setzen wir uns für die Wiederherstellung eines umfassenden militärpolitischen Dialogs der arktischen Staaten ein“, heißt es in dem Beitrag.

    Unter anderem schlage Russland vor, zum Format der jährlichen Treffen der Generalstabschefs der Länder des Arktischen Rates zurückzukehren, die vor 2014 stattfanden, schreibt Antonow.

    „Dies ist ein wirksamer Mechanismus zur Aufrechterhaltung der regionalen Stabilität. Der unterbrochene Dialog über militärische und politische Fragen kann durch Konsultationen von Militärexperten aus den arktischen Ländern aktualisiert werden“, so der Botschafter weiter.

    Zudem stellt er fest, dass Russland die Entwicklung eines Rechtsrahmens unterstütze, um das Risiko für Vorfälle und die Verschmutzung von Meerwasser zu verringern. Unter anderem sei Moskau der Ansicht, dass es notwendig sei, die Ressourcen wirksamer zu konzentrieren, um auf Notfälle reagieren und Rettungseinsätze in den Ländern durchführen zu können, die über einen Küstenstreifen in dieser Region verfügen.

    „Angesichts der raschen Entwicklung der Seefahrt in der Arktis, darunter der touristischen Kreuzfahrten, ist es wichtig, die Fähigkeit weiter auszubauen, schnell auf mögliche Notsituationen reagieren zu können. Wir unterstützen eine verstärkte Zusammenarbeit innerhalb des Forums der Arktischen Küstenwache“, heißt es weiter in dem Beitrag.

    Forum der Arktischen Küstenwache

    Das Format wurde Ende Oktober 2015 als eine Plattform ins Leben gerufen, die Entscheidungen auf der Grundlage eines Konsenses treffen und sich auf die operative Zusammenarbeit konzentrieren wird. Es ist vorgesehen, dass die Küstenwache der Region die Möglichkeit erhält, sich auf Themen von gemeinsamem Interesse in der Arktis wie Such-und Rettungsaktionen, Notfallhilfe und Eisbrecher-Dienste zu konzentrieren.

    pd/sb/sna/

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    US-Jäger nahe Iran kurz vor Abschuss ukrainischer Boeing gesichtet – Moskau
    Syrien, Auslandseinsätze, Libyen: Wie Kramp-Karrenbauer der eigenen Regierung in die Beine grätscht
    Infos zu C-Waffen-Einsatz in Syrien gefälscht? Russland präsentiert der Uno Beweise
    Tags:
    Arktis, Russland, Anatoli Antonow, USA, Botschafter