06:29 26 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    3448
    Abonnieren

    Auf der japanischen Militärbasis Asaka in Tokio hat am Montag die gemeinsame Militärstabsübung mit den USA „Yama Sakura“ begonnen, an der rund 1600 US-Soldaten und 5000 japanische Militärs teilnehmen. Das teilte die Agentur Kyodo mit.

    Demnach ist im Laufe dieser achttägigen Übung kein echtes Manöver vorgesehen, da alle operativen Handlungen von Computern imitiert werden. 

    Mit Hilfe von Computern würden die Militärs der USA und Japans die Interaktion im Falle eines mutmaßlichen Angriffs eines Feindes mit subversiven Tätigkeiten, Cyberattacken und elektromagnetischen Wellen trainieren.   

    An der Übung werde unter anderem Militärpersonal der japanischen Militärbasis „Kengun“ in der Stadt Kumamoto auf der südlichsten Insel Kyūshū und des US-Marinestützpunktes „Camp Courtney“ in der Stadt Uruma auf der Hauptinsel Okinawa teilnehmen.

    „Yama Sakura“

    Die amerikanisch-japanische Militärstabsübung „Yama Sakura“ findet ab 1982 jährlich statt. Daran nimmt Personal teil, das sich auf verschiedene Arten von Militäroperationen, darunter auch auf Aufklärung, Medizin und Logistik, spezialisiert.

    Die diesjährige Übung dauert bis 16. Dezember an. Diesmal wohnen Vertreter Australiens und Kanadas der Übung als Beobachter bei.     

    ns/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Putin kommt palästinensischem Ehrenwachesoldaten zu Hilfe – Video
    Greta schüttelt den Kopf: Deutsche Klimaaktivistin Neubauer irritiert junge Schwedin – Video
    Annäherung zwischen Berlin und Moskau verhindern: Til Schweiger äußert sich zu US-Maxime
    „Ernste Herausforderung“: Xi Jinping wegen „zunehmender Ausbreitung“ von Coronavirus besorgt
    Tags:
    Militärs, Übungen, Agentur Kyodo, Angriff, Zusammenwirken, Teilnahme, Japan, USA