02:23 19 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    151825
    Abonnieren

    Die Türkei hält Gespräche über den Kauf von russischen Kampfjets für verfrüht. Ankara wartet immer noch darauf, die amerikanischen F-35 zu erhalten. Dies sagte der türkische Verteidigungsminister Hulusi Akar am Montag.

    „Zum jetzigen Zeitpunkt ist es noch zu früh darüber zu sprechen, ob wir die russischen Kampfjets kaufen werden oder nicht. Wir müssen abwarten und sehen, wie alles ablaufen wird. Die Türkei ist ein unabhängiger Staat und sie wird tun, was sie für nötig hält. Wenn die USA sich weigern ihre Lieferverpflichtungen zu erfüllen, können wir auch andere Lieferanten finden. Weltweit werden viele Flugzeuge produziert und es ist kein Problem, eine Variante zu finden. Aber wir wollen mit den USA zusammenarbeiten, weil sie unsere Partner sind“, sagte Akar im türkischen Fernsehsender NTV.

    Nach seinen Worten hat Ankara die Situation den amerikanischen Partnern mehrmals erklärt und sogar US-Präsident Donald Trump hätte der Türkei Recht gegeben.

    „Trump hatte auch zu seinen Kollegen gesagt: ‚Sie (die Türkei) haben für die Flugzeuge bezahlt, doch ihr gebt sie nicht her – was ist das für eine Logik?‘ Wir sind keine Klienten, wir sind Partner dieses Programms. Wir haben die Tranche bezahlt und alle Voraussetzungen erfüllt. Das Verschlüsselungssystem der F-35 werden wir niemandem übergeben, für uns ist das auch von Bedeutung. Wir haben vorgeschlagen, eine Kommission zu bilden, und Trump hat das unterstützt“, sagte der türkische Minister.

    Möglicher Kauf von Su-57 durch die Türkei

    Anfang September hatte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan zusammen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin die Luftfahrtmesse MAKS 2019 bei Moskau besucht. Erdogan habe Interesse an den russischen Kampfjets Su-35 und Su-57 gezeigt, hieß es. Das sei auch während seiner Gespräche mit Putin thematisiert worden. Später sagte Erdogan, dass die Türkei und Russland über die Lieferung von Su-57 verhandeln würden.

    dg/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Machen uns sehr angreifbar“: CSU-Urgestein und Rechtsanwalt Gauweiler zum Fall Nawalny – Exklusiv
    Fall Nawalny: Deutsche Eliten und „Ausdruck eines Niedergangs“ – Experte Fischer knallhart
    Fall Nawalny: Deutschland und OPCW weichen Antworten auf Russlands Fragen aus – Lawrow
    Nord Stream 2: Versorgungsschiff „Iwan Sidorenko“ kehrt nach Kaliningrad zurück
    Tags:
    USA, Russland, Türkei, Jets, Kampfflugzeug, F-35